Science 

Beweise für Leben auf dem Mars könnten zerstört worden sein

Werden wir niemals wissen, ob es jemals Leben auf dem Mars gab? Eine neue Studie könnte gezeigt haben, dass Beweise zerstört worden sind.
Werden wir niemals wissen, ob es jemals Leben auf dem Mars gab? Eine neue Studie könnte gezeigt haben, dass Beweise zerstört worden sind.
Foto: iStock.com/dottedhippo
Ob es biologisches Leben auf dem Mars gab oder gibt wollen Forschende seit Jahrzehnten herausfinden. Laut einer neuen Studie könnten Beweise dafür aber möglicherweise zerstört worden sind.

Gibt oder gab es biologisches Leben auf dem Mars? Diese Frage möchten Forschende aus aller Welt seit Jahrzehnten eindeutig beantworten. Um nach Lebenszeichen zu suchen, untersuchen sie unter anderem die Böden des Roten Planeten. In einer jüngst veröffentlichten Studie erklären Wissenschaftler jetzt, dass die Chance besteht, dass saure Flüssigkeiten Beweise zerstört haben könnte.

Mysteriöser Mars: Diese 5 Rätsel um den Planeten konnte bis heute kein Forscher lösen
Mysteriöser Mars: Diese 5 Rätsel um den Planeten konnte bis heute kein Forscher lösen

Leben auf dem Mars: Beweise zerstört

Selbst wenn es biologisches Leben auf dem Mars jemals gegeben hat, so könnte es sein, dass wir dafür niemals Beweise finden werden. Saure Flüssigkeiten, die einst auf dem Roten Planeten flossen, könnten der Grund dafür sein. Zu dieser Erkenntnis kommt ein wissenschaftliches Teams der Cornell University und des Spanish Astrobiology Center nach ihrer Untersuchung.

Um Schlussfolgerungen hinsichtlich des wahrscheinlichen Abbaus von biologischem Material auf dem Mars zu ziehen, führten die Forschenden Simulationen mit Ton und Aminosäuren durch. Sowohl Ton als auch Aminosäure kommen auf dem Roten Planeten vor.

Das wissenschaftliche Team simulierte daher die Oberflächenbedingungen des Mars und erkannte laut Alberto G. Fairén, einem der Forscher: "Wenn Tone sauren Flüssigkeiten ausgesetzt werden, kollabieren die Schichten und die organische Substanz kann nicht konserviert werden. Sie wird zerstört." Das bedeutet also, dass Säure die Fähigkeit von Ton beeinträchtigen kann, organische Materialien zu schützen.

Suche nach Leben auf dem Mars schwierig

Säure könnte also dafür verantwortlich sein, dass Beweise für ein früheres Leben auf dem Mars zerstört sind. "Unsere Ergebnisse in diesem Artikel erklären, warum die Suche nach organischen Verbindungen auf dem Mars so schwierig ist", so Alberto G. Fairén. Ihre Studien-Ergebnisse veröffentlichten die Forschenden am 15. September 2020 in Nature.

Vor kurzem erregte ein Mars-Bild der NASA überraschend Aufmerksamkeit, weil es etwas zeigt, das möglicherweise auf eine merkwürdige Weise auf Leben auf dem Mars hindeuten könnte. Die US-Raumfahrtbehörde soll angeblich schon vor 40 Jahren auf außerirdisches Leben auf dem Roten Planeten gestoßen sein. Könnte es gar sein, dass wir irgendwann auf dem Mars leben werden?