Veröffentlicht inScience

Coronavirus-Übertragung: Forscher warnen jetzt vor diesem Muster

Was bisher befürchtet wurde, könnte nun doch eintreten. Eine neue Untersuchung der Coronavirus-Übertragung zumindest macht keine positive Vorhersage.

Frau mit Mundschutz.
Es gibt schlechte Corona-Nachrichten zur Coronavirus-Verbreitung. Foto: iStock.com/ArtistGNDphotography

Forscher haben in einer neuen Studie eine Warnung ausgesprochen, die eigentlich niemand hören will. Sie betrifft die Coronavirus-Übertragung und damit auch das herbeigesehnte Ende der Corona-Pandemie. In beiden Fällen bedeuten die gefundenen Erkenntnisse keine gute Prognose.

Coronavirus-Übertragung: Forscher warnen jetzt vor diesem Muster

Was bisher befürchtet wurde, könnte nun doch eintreten. Eine neue Untersuchung der Coronavirus-Übertragung zumindest macht keine positive Vorhersage.

Coronavirus-Übertragung: Das könnte die bittere Wahrheit sein

Die essentiellste Aussage, die der aktuellen Untersuchung von Forschern aus dem Libanon und Katar entnommen werden kann, ist eine Warnung: „Die Öffentlichkeit wird lernen müssen, damit zu leben.“ Im Detail deutet die Studie darauf hin, dass es zu einer saisonalen Coronavirus-Übertragung kommen kann, sich also die jährliche Grippewelle womöglich um eine wiederkehrende Covid-19-Welle erweitert.

Den Wissenschaftlern zufolge sei es „höchstwahrscheinlich“, dass die Corona-Pandemie kein einmaliges Ereignis bleibt, sondern sich zu einer saisonalen Krankheit entwickelt. Der Grund dafür ist ein simpler Umstand, der aber extreme Auswirkungen auf den Erreger hat: Die Coronavirus-Übertragung ist in gemäßigten Regionen während der Wintermonate aggressiver.

Darum kommt Covid-19 womöglich immer wieder

Sollte sich dieses Muster durchsetzen, könnte dies eine regelmäßige Coronavirus-Übertragung in jedem Winter bedeuten, wie es auch bei anderen Atemwegsviren beobachtet wird. Einfluss darauf haben mehrere Faktoren, wie Science Focus berichtet. Die Grippe beispielsweise nimmt im Winter zu, weil sich Menschen dann hauptsächlich drinnen aufhalten und wenig Abstand zueinander besteht. Im Falle von Covid-19 bedeutet dies optimale Bedingungen für Infektionen.

Dazu kommt, dass das Immunsystem im Winter schwächer sein kann und dass das Grippevirus bei niedrigeren Temperaturen stabiler ist. Die gegenwärtigen Erkenntnisse über das Coronavirus zeigen, dass es einem ähnlichen Muster folgt. Dennoch betonen Forscher, wie Dr. Hassan Zaraket von der Amerikanischen Universität von Beirut im Libanon, dass eine Coronavirus-Übertragung nur dann saisonal auftritt, sobald Herdenimmunität gegenüber Covid-19 erreicht wurde. Bis dahin wird der Erreger das ganze Jahr über für Ausbrüche sorgen.

Zum Ende der Corona-Pandemie haben andere Forscher eine gewagte Theorie. Und selbst der Leiter der WHO will wissen, wann Corona vorbei ist.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.