Veröffentlicht inScience

Corona-Infektion bemerken: Mit dieser App geht's schneller

Eine Corona-Infektion lässt sich nicht immer direkt erkennen. Doch gibt es eine App, die dies beschleunigen soll.

Corona-Infektion
Corona-Infektionen sollen sich via App erkennen lassen. Foto: iStock.com/Bertrand Blay/PeopleImages [M]

Asymptomatische Corona-Infektionen, zeigen per Definition keine erkennbaren körperlichen Symptome der Krankheit. Es ist daher weniger wahrscheinlich, dass sich Patienten auf das Virus testen lassen und die Infektion unwissentlich auf andere übertragen könnten. Aber es scheint, dass diejenigen, die asymptomatisch sind, nicht ganz frei von den durch das Virus verursachten Veränderungen sind. Eine neue App soll dieser Gefahr entgegenwirken.

Corona-Infektion bemerken: Mit dieser App geht's schneller

Eine Corona-Infektion lässt sich nicht immer direkt erkennen. Doch gibt es eine App, die dies beschleunigen soll.

Corona-Infektion erkennen: So funktioniert’s

In einer Arbeit, die kürzlich im IEEE Journal of Engineering in Medicine and Biology veröffentlicht wurde, berichtet ein Team des Massachusetts Institute of Technology (MIT) über ein KI-Modell, das asymptomatische Menschen von gesunden Personen durch Zwangshusten-Aufnahmen unterscheidet, die die Menschen freiwillig über Web-Browser und Geräte wie Mobiltelefone und Laptops eingereicht haben. In Form einer App soll das Modell Corona-Infektionen erkennen.

„Die effektive Implementierung dieses Gruppendiagnostik-Tools könnte die Ausbreitung der Pandemie verringern, wenn es jeder nutzt, bevor er in ein Klassenzimmer, eine Fabrik oder ein Restaurant geht“, sagt Co-Autor Brian Subirana, ein Forscher im Auto-ID-Labor des MIT. Die Geräusche beim Sprechen und Husten würden sowohl von den Stimmbändern als auch von den umliegenden Organen beeinflusst.

„Das bedeute, „wenn Sie sprechen, ist ein Teil Ihres Sprechens wie Husten und umgekehrt“, sp Subirana. „Es bedeutet auch, dass Dinge, die wir leicht aus flüssigem Sprechen ableiten, die KI einfach vom Husten aufnehmen kann, darunter Dinge wie das Geschlecht, die Muttersprache oder sogar den emotionalen Zustand der Person. In der Tat ist in der Art, wie man hustet, ein Gefühl eingebettet. Also dachten wir, warum probieren wir nicht diese Alzheimer-Biomarker [um zu sehen, ob sie relevant sind] für Covid aus.“

Das Coronavirus in Deutschland

Der SARS-CoV-2-Erreger bringt einige nicht unwesentliche Risiken mit sich. So kann nicht nur die Atemwegserkrankung Covid-19 selbst, sondern können auch die Coronavirus-Folgen ein schwerwiegendes Problem mit sich bringen. So warnen Forscher derzeit vor drastischem geistigen Verfall, der dadurch hervorgerufen würde. Zudem erzwingen die vermehrten Corona-Infektionen in Deutschland einen erneuten Lockdown – Christian Drosten macht eine unangenehme Vorhersage.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.