Obwohl die Corona-Pandemie bereits über Monate fortgeschritten ist, melden Wissenschaftler immer wieder neue Erkenntnisse über den gefährlichen Erreger. Forscher fanden nun ein gut verstecktes Gen im genetischen Code des SARS-CoV-2-Virus. Bisher wurde es immer übersehen.

[kaltura-widget uiconfid=“23465247″ entryid=“0_948scw0l“ width=“100%“ height=“56.25%“ responsive=“true“ hoveringControls=“true“ isplaylist=““ /]

Corona-Pandemie: Diese Entdeckung überrascht Forscher

Das neu identifizierte Gen trägt die Bezeichnung „ORF3d“ und gehört zu den sogenannten „überlappenden Genen“. Diese Genen beinhalten selbst Gene, die durch Nukleotide, die Bausteine der Nukleinsäuren in der RNA, verdeckt werden. Das Besondere: Gene wie ORF3d sind in genetischen Sequenzen schwer zu identifizieren und könnten im Fall des Coronavirus einen ernstzunehmenden blinden Fleck bedeuten.

„Das Übersehen überlappender Gene birgt für uns die Gefahr, wichtige Aspekte viraler Biologie außer Acht zu lassen“, so der Bioinformatiker Chase Nelson vom American Museum of Natural History. So könnten diese Gene unter anderem für die erfolgreiche Replikation des Coronavirus, das Vereiteln der Immunreaktion und die Virusübertragung verantwortlich sein, erklärt Nelson weiter.

Das tut das versteckte Gen

Bisher bekannt ist über ORF3d, dass es in Covid-19-Patienten eine starke Antikörperreaktion auslöst. Welche anderen viralen Zwecke dem Gen zugeschrieben werden können und welche Rolle es in der Corona-Pandemie schon gespielt hat, ist dagegen bisher unbekannt. Zumindest sei es Nelson zufolge unwahrscheinlich, dass es zur Ausschüttung von T-Zellen führt. Diese können virusbefallene Zellen direkt zerstören. Dennoch sei die Entdeckung eines zusätzlichen Gens des Coronavirus signifikant, vor allem, da der Erreger nur 15 bekannte Gene besitzt.

T-Zellen können übrigens eine seltsame Reaktion bei einer Coronavirus-Infektion zeigen. In diesem Zusammenhang wurde auch eine interessante Corona-Schutzmöglichkeit aufgedeckt.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.