Science 

Schlimmere Folgen als Corona: Forscher warnen vor völlig neuem Virus

Noch vor der Corona-Pandemie ist in Bolivien ein tödliches, Ebola-ähnliches Virus aufgetreten.
Noch vor der Corona-Pandemie ist in Bolivien ein tödliches, Ebola-ähnliches Virus aufgetreten.
Foto: iStock.com/libre de droit
Ein neues, tödliches Virus wurde vor der Corona-Pandemie in Bolivien entdeckt. Forscher warnen davor, dass es sich von Mensch zu Mensch übertragen könnte.

Noch bevor die Corona-Pandemie wütete und die Zahlen neuer Infektionen global in die Höhe gingen, haben Forscher in Bolivien eine neues, Ebola-ähnliches Virus entdeckt, zu dem es bisher kaum Aufzeichnungen gibt. Die Wissenschaftler warnen insbesondere davor, dass es sich von Mensch zu Mensch übertragen könnte.

Wie sicher sind Corona-Schnelltests?
Wie sicher sind Corona-Schnelltests?

Wie Ebola-Virus: Dieser Erreger lenkt kurzzeitig von Corona-Pandemie ab

Noch vor der Corona-Pandemie wurde bei einem Ausbruch in Bolivien im vergangenen Jahr ein neuer Erreger entdeckt, der ähnlich dem Ebola-Virus zu einer viralen Krankheit führt, die bereits mehrere Menschen das Leben gekostet hat. Weitere fünf Personen sollen sich zudem mit dem als Chapare-Virus bezeichneten Erreger angesteckt haben, einschließlich einiger Pflegekräfte. Zu den Symptomen der neuen Krankheit gehören innere Blutungen, Fieber und umfangreiche Organschäden.

Erstmalig aufgetreten war das Ebola-ähnliche Virus 2003 und 2004 in der Nähe des Chapare-Flusses in Bolivien. Detaillierte Blutproben wurden damals nur von einem 22-jährigen Patienten gesammelt, der anfangs an Kopfschmerzen und Fieber litt, dann jedoch innere Blutungen hatte. Symptome wie diese stehen oft mit fatalen Krankheiten wie Ebola in Verbindung. Der Mann verstarb innerhalb von zwei Wochen.

Virus erstmalig dokumentiert

Die Untersuchungen der Blutproben zeigten ein komplett neues Virus, das anders als im Fall der Corona-Pandemie so noch nie dokumentiert wurde. Der mysteriöse Erreger gehört zur Familie der Arenaviren, die gewöhnlich Nagetiere und selten Menschen infizieren.

Im Fall des Ebola-ähnlichen Virus Chapare könnte jedoch eine Übertragung von Mensch zu Mensch stattfinden, vor der Forscher besonders warnen. Zumindest drei Pflegekräfte, die mit den Infizierten arbeiteten, hatten sich ohne Kontakt zu Nagetieren angesteckt, zwei von ihnen tödlich. Dazu kommt, dass der Erreger auch 160 Tage noch der Infektion noch in den Spermien eines Überlebenden nachgewiesen werden konnte, wie Gizmodo berichtet.

Keine zweite Corona-Pandemie

Es wird davon ausgegangen, dass der Erreger in vielen Körperflüssigkeiten getragen werden kann. Dennoch tendieren Ausbrüche von Arenaviren immer dazu, eingeschränkt aufzutreten, wie Experten erklären. Eine weltweite Ausbreitung ähnlich der Corona-Pandemie wäre damit zumindest unwahrscheinlich.

Was wir sonst bisher über Covid-19 wissen, soll aber auch nicht alles wahr sein. Christian Drosten wird wegen einer angeblichen Lüge zur Corona-Pandemie verklagt. Der Chef der WHO prognostizierte dafür schon des Ende des Coronavirus.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen