Wer gern Wein, Bier und ähnliche beschwingende Getränke zu sich nimmt, sollte einer Studie zufolge darauf achten, in welchem Alter er das tut. Wie Forscher nämlich herausgefunden haben wollen, gibt es einen Lebensabschnitt, in dem Alkohol und Wirkung am verheerendsten für dein Gehirn sein sollen.

Alkohol-Wirkung: Drei Altersgruppe müssen insgesamt aufpassen

Australische und britische Forscher haben für die Untersuchung von Alkohol und dessen Wirkung auf das menschliche Gehirn zunächst drei Schlüssel-Altersgruppen definiert, für die diese wahrscheinlich am fatalsten ausfallen. Ausgewählt für die Beurteilung wurden die drei Zeitabschnitte dynamischer Gehirnentwicklung, die besonders empfindlich für die schädlichen Effekte von Alkohol reagieren könnten:

  • von der Empfängnis bis zur Geburt
  • 15 bis 19 Jahre
  • über 65 Jahre

Wie die Forscher warnen, „können diese Schlüsselperioden die Empfindsamkeit gegenüber Umwelteinflüssen wie Alkohol erhöhen“. Schadensvorbeugende Maßnahmen müssten deshalb langfristig ergriffen werden.

Nur eine Gruppe ist am gefährdetsten durch Alkohol

Unter diese drei Altersgruppen gibt es jedoch eine, die am Ende den größten Schaden davon trägt, wenn es um den Genuss von Alkohol und dessen Wirkung geht. Während weltweit etwa 10 Prozent der schwangeren Frauen Alkohol trinken und mehr als 20 Prozent der 15- bis 19-Jährigen allein in Europa, sollen es aktuell die über 65 Jährigen sein, die dem größten Risiko durch Alkohol und seine Wirkung auf das Gehirn ausgesetzt sind.

Der Grund ist die andauernde Corona-Pandemie, wie der Psychiater Tony Rao in The Independent berichtet. Bereits ein überschaubarer Konsum an alkoholischen Getränken kann ihm zufolge starke Einflüsse auf sich noch entwickelnde sowie alternde Gehirne haben. Dazu kommt, dass „ältere Personen in der 65 bis 74 Jahre-Gruppe [im Verlauf der Corona-Pandemie] den größten Anstieg [möglicher Alkoholabhängigkeit] gezeigt haben“.

Das passiert mit Gehirnen unter Alkoholeinfluss

Die detaillierte Alkohol-Wirkung auf dein Gehirn ist trotz ihrer verheerenden Folgen erstaunlich. Im Alter kommen aber noch andere Faktoren dazu, so Rao. Dann soll das Gehirn schneller verkümmern, weil die Nervenzellen schrumpfen und ihre Bestandteile kaputt gehen. Passiert dies, kann Alkohol zu irreparablem Schaden der Wahrnehmung führen. Selbst moderates Trinken wurde in diesem Zusammenhang schon mit einem kleinen, aber signifikanten Verlust an Gehirnvolumen in Verbindung gebracht.

Neben der Altersgruppe gibt es Forschern zufolge übrigens auch vier Typen von Trinkern. Was mit dir passiert, wenn du auf Alkohol verzichtest, ist ebenso sehr interessant. Auf der anderen Seite soll Alkohol auch für ein längeres Leben sorgen können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.