Nicht zuletzt durch den Effekt der Impfstoffe, der sich langsam, aber sicher zu zeigen beginnt, sind die Corona-Infektionen leicht rückgängig. Die Forschungen einer Wissenschaftlerin aus Atlanta legen nahe, dass das Virus schon bald seinen Schrecken verlieren könnte. Vor allem für die Fallzahlen von schweren Verläufen trifft sie eine überaschende Vorhersage.

Corona-Infektion als harmlose Erkältung?

Selbst durch die Corona-Impfstoffe kann der SARS-CoV-2-Erreger nicht komplett ausgelöscht werden. Allerdings wird vermutet, dass die globale Pandemie mit der Zeit zu einer kontrollierbaren Epidemie schrumpfen könnte. In einem solchen Fall würde es zwar immer noch Corona-Infektionen geben, doch könnten diese höchstens noch eine harmlose Erkältung hervorrufen. Die Zahl schwerer Verläufe könnte dann so strk zurückgehen, dass sie nur noch in Ausnahmefällen vorkommen. Das prognostiziert zumindest ein Team von Forschern der Emory University in Atlanta.

Wie das Ärzteblatt berichtet, ist die leitende Wissenschaftlerin Jennie Lavine davon überzeugt, dass die Gefahr für Menschen durch die Corona-Infektionen langfristig seinen Schrecken verlieren wird. Sie geht davon aus, dass es zwar in regelmäßigen Abständen Corona-Epidemien geben wird, die dann allerdings eher Erkältungswellen gleichen werden. Die Zahl schwerer Verläufe und Todesfälle soll so stark zurückgehen, dass sie nur noch in Ausnahmefällen vorkommen.

Teilimmunität ist der Schlüssel

Doch wie kommt sie zu diesem Schluss? In Studien konnte bereits ermittelt werden, dass Menschen sich erneut mit dem Coronavirus anstecken können, doch dass diese neuen Corona-Infektionen meist kürzer und ohne Symptome verlaufen.

Das lässt auf eine lebenslange Teilimmunität schließen, so Lavine. Diese könnte durch eine erneute Aussetzung mit dem Virus sogar noch verstärkt werden. Des Weiteren sagt die Wissenschaftlerin, dass eine hohe Teilimmunität ältere Menschen zukünftig vor schweren Verläufen schützen könnte. Flächendeckende Impfungen wären dann überflüssig.

Auch eine deutsche Forscherin glaubt, dass Corona-Infektionen langfristig nur noch als Kinderkrankheit existieren könnten. In einem Interview hat der Virologe Christian Drosten verraten, wie das Jahr 2021 seiner Meinung nach verlaufen wird.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.