Science

Astronaut: UFO-Sichtungen mit Aliens zu verbinden, ist "Gipfel der Dummheit"

Wer bei UFO-Sichtungen zum Schluss kommt, dass aaußerirdisches Leben exisitert, sei laut eines Astronauten dumm.
Wer bei UFO-Sichtungen zum Schluss kommt, dass aaußerirdisches Leben exisitert, sei laut eines Astronauten dumm.
Foto: Getty Images/gremlin
Artikel von: Regina Singer
Der ehemalige Astronaut Chris Hadfield sagt, dass er bereits unzählige Dinge am Himmel gesehen, die er nicht versteht. Dennoch meint er, UFO-Sichtungen mit außerirdischem Leben zu verbinden sei dumm und unlogisch.

Berichte über UFO-Sichtungen können automatisch eine gewisse Faszination ausstrahlen, denn obwohl wir nicht wissen, ob außerirdisches Leben existiert, können unbekannte Flugobjekte andeuten: Wir sind nicht alleine im Universum. Doch bedeuten UFO-Sichtungen auch automatisch, dass Aliens existieren? Der pensionierte kanadische Astronaut Chris Hadfield hat eine klare Antwort darauf.

Außerirdisches Leben finden: Forscher glauben an Aliens
Außerirdisches Leben finden: Forscher glauben an Aliens


Wer ist Chris Hadfield?

  • Chris Hadfield erhielt 1992 den Master in Luftfahrttechnik von der University Tennessee
  • Er machte eine Ausbildung an dem Johnson Space Center der NASA
  • 1995 startete er mit der Raumfähre Atlantsi zu seiner ersten Mission ins All (STS-74)
  • 1996-2000 war er Leiter der CSA-Astronauten
  • 2001 startete er mit der Raumfähre Endeavour zur Mission STS-100. Er montierte mit Scott Parazynski unter anderem den Roboterarm an die ISS
  • 2001-2003 war er Director of Operations der NASA am Juri Gagarin-Kosmonautentrainingszentrum im russischen Sternestädchen (Swjosdny Gorodok)
  • 2003-2006 war er Leiter der Robotikabteilung und bis 2008 Leiter der ISS-Operations am Johnson Space Center in Houston
  • 2010 diente er als Kommandant der NEEMO-14-Mission im Unterwasserlabor Aquarius
  • 2012 startete er mit Sojus TMA-07M ur ISS und arbeitete als Bordingenieur der ISS-Expedition 34
  • 2013 verließ er die CSA

Bedeuten UFO-Sichtungen gleich Außerirdische? Das sagt Chris Hadfield

In einem kürzlich veröffentlichten Interview mit CBC spricht Chris Hadfield, der 1995 seinen ersten und 2013 seinen letzten Raumflug hatte, über UFO-Sichtungen beziehungsweise von Luftphänomenen, die nicht identifiziert werden können. Er habe "natürlich unzählige Dinge am Himmel gesehen", die er nicht versteht. Doch ob er meint, dass dahinter außerirdisches Leben steckt? Dafür hat der Astronaut klare Worte.

"Aber etwas am Himmel zu sehen, das man nicht versteht und dann sofort zu dem Schluss zu kommen, dass es intelligentes Leben aus einem anderen Sonnensystem ist, ist der Gipfel der Dummheit und des Mangels an Logik", so Chris Hadfield gegenüber CBC.

Glaubt der Astronaut nicht, dass Leben außerhalb der Erde existieren könnte?

Doch. Der Astronaut sagt nämlich, dass es sich lohnt, darüber nachzudenken, ob außerirdisches Leben exisitert. Außerdem sei es wahrscheinlich, dass es in anderen Teilen des Universums existiert.

"Aber bis zu diesem Punkt haben wir definitiv nirgendwo außer auf der Erde Beweise für Leben gefunden, und wir suchen", so Chris Hadfield. Es sei dennoch nicht überraschend, dass sich viele Menschen für außerirdisches Leben interessieren: "Es ist faszinierend und es ist genau an der Grenze zwischen Realität und Science-Fiction und Fantasy. Und so macht es wirklich Spaß, darüber nachzudenken."

Weiteres Spannendes zum Thema

Erst kürzlich äußerte sich Ex-Präsident Barack Obama zu unerklärlichen UFO-Sichtungen. Falls es Aliens tatsächlich gibt, wie sehen sie dann aus? Ein Forscher meint, außerirdisches Leben könnte uns ähnlicher sein, als wir denken. Einige Forschende glauben indes, dass unsere Galaxie voll von außerirdischem Leben ist.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de