Eine Frage, die die Wissenschaftler:innen, und allgemein die Menschheit, interessiert, ist, ob es eigentlich außerirdisches Leben in den Weiten des Sonnensystems gibt. Bisher wurde noch kein Leben im All entdeckt, allerdings könnten einige Exemplare außerhalb unserer Erde „Außerirdische“ beherbergen. Darüber rätselt zumindest ein Astronom.

Auf diesen Objekten könnte außerirdisches Leben sein

Sind wir die einzigen Lebewesen im Sonnensystem oder gibt es eventuell noch außerirdisches Leben? Eine Frage, die schon seit etlichen Jahren gestellt wird, dennoch bis dato nie bejaht werden konnte. Der Astronom Seth Shostak vom SETI Institute in Mountain View Kalifornien hat sich dem Gedankenexperiment gewidmet und seine Überlegungen bei Space.com publiziert.

Damit es im Folgenden klar wird, worum es sich bei außerirdischem Leben handelt, nehmen wir eine Definition von Physik-Cosmos-Direkt: Hier wird außerirdisches Leben als eine Lebensform bezeichnet, die auf der Erde weder beheimatet, noch entstanden ist. Vereinfacht gesagt, deckt diese Bezeichnung alle Arten von nichtirdischem Leben ab (Pflanzen, Tiere, biologische Systeme, „Menschen“ et cetera).

#1 Mars

Die Forschungen am und um den Mars laufen schon seit vielen Jahren. Der rote Planet unseres Sonnensystems wird schon seit jeher als „Ersatzerde“ untersucht. Natürlich wissen wir nicht, welche Gegebenheiten für außerirdisches Leben gelten, für uns Lebewesen ist Wasser unabdingbar. Und hierzu gibt es auch einige Theorien. Diese Überlegungen zu Wasser auf dem Mars gibt es derweil.

#2 Titan

Eine weitere Überlegung führt zum Saturnmond Titan. Auch hierzu gibt es seit vielen Jahren Forschungen, ob außerirdisches Leben zu finden sei und ob überhaupt Menschen dieses Objekt im Sonnensystem bevölkern könnten. Tatsächlich gäbe es sieben Gründe für die Kolonisierung des Titans.

#3 Enceladus

Ein weiterer Saturnmond ist Enceladus. Im Jahre 2005 fotografierte die NASA auf dem Mond Geysire mit gefrorenem Wasser, berichtet Space.com. Durch die Gravitationswirkungen und dem Wasserfund könnten man hier, natürlich hypothetisch, auf außerirdisches Leben treffen. Forscher:innen glauben sogar, dass man auf dem Enceladus auf Spuren von Lebenformen außerhalb der Erde getroffen ist.

#4 Callisto und Ganymed

Offenbar hat Shostak eine Affinität für Monde. Bei Callisto und Ganymed handelt es sich nämlich um Jupitermonde. Der Astronom glaubt unter anderem, dass die beiden Monde flüssige Ozeane beherbergen könnten.

#5 Europa

Ein weiterer Jupitermond ist Europa. Hier glauben die Forscher:innen, dass die Ozeane deutlich mehr Wasser haben, als die auf unserer Erde. Eigentlich perfekt für außerirdisches Leben. Der Haken an der ganzen Sache ist, dass sie sich rund 16 Kilometer unter einer Eisschicht befinden.

#6 Venus

Warum immer nur Monde? Wäre ein anderer Planet nicht denkbar? Auch diesen hat Shostak als eine mögliche Quelle außerirdischem Lebens ausgesucht. Der Venus hat eine Oberflächentemperatur von circa 454 Grad Celsius, allerdings meinen Forscher:innen, dass die hohen Temperaturen in der Venusatmosphäre erfrischend erträglich seien. Ob das tatsächlich so ist, steht in den Sternen.

Natürlich ist das alles nur Spielerei und außerirdisches Leben im Sonnensystem beziehungsweise außerhalb unserer Erde wurde bisher auch nicht entdeckt. Doch Shostak glaubt, dass auf diesen sechs Objekten ein möglicher Fund gelingen könnte.

Quellen: Space.com

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.