Science

NASA: Was die Bilder des Mars-Helikopters Ingenuity nicht zeigen

In der South Seítah hat Ingenuity, der Mars-Helikopter der NASA, eine wichtige Aufnahme gemacht.
In der South Seítah hat Ingenuity, der Mars-Helikopter der NASA, eine wichtige Aufnahme gemacht.
Foto: NASA/JPL-Caltech
Artikel von: Philipp Rall
Der Mars-Helikopter der NASA hat in den vergangenen Wochen schon einige außergewöhnliche Ausnahmen geliefert. Nun aber scheint er diese getoppt zu haben.

Im Rahmen der Mars 2020-Mission hat die NASA den Rover Perseverance und den Mars-Helikopter Ingenuity auf den Roten Planeten befördert. Derzeit ist das Duo in der South Seítah-Region des Jezero-Kraters unterwegs. Die Rotor-Drohne hat jüngst ihren zwölften Flug absolviert und währenddessen einige wichtige Aufnahmen gemacht.

Deshalb ist so wenig Wasser auf dem Mars
Deshalb ist so wenig Wasser auf dem Mars

NASA: Mars-Helikopters macht bislang "wertvollste" Bilder

Rund zehn Meter über der trockenen, staubigen Mars-Oberfläche verschafft Ingenuity den Forscher:innen der NASA einen Überblick, von dem sie in den vergangenen Jahren nur hätten träumen können. Aufgrund der Bilder des Mars-Helikopters sind sie nicht länger ausschließlich auf Satellitenbilder angewiesen, um die nächsten Schritte des Perseverance-Rovers abzuwägen.

"Aus wissenschaftlicher Sicht sind diese Bilder von South Seítah die wertvollsten, die Ingenuity bisher gemacht hat", erklärt Ken Farley, der Projektwissenschaftler für den Perseverance-Rover der NASA. "Und ein Teil ihres Wertes könnte darin liegen, was sie nicht zeigen."

So seien etwa Sedimentschichten im Gestein sind auf dem Bild nicht ohne weiteres zu erkennen. "Und es könnte Bereiche geben, die für den Rover schwierig zu durchqueren wären", so der Caltech-Forscher. "Unsere Wissenschafts- und Roverteams müssen noch daran arbeiten, besser zu verstehen, wie wir auf die neuen Daten reagieren können."

Ingenuity-Aufnahmen schaffen "Win-Win-Situation"

Aus dem Bild, das es Farley so angetan hat, lasse sich ableiten, dass der Mars-Rover nicht weiter nach Westen fahren müsse. "Wenn wir uns dazu entscheiden, nach South Seítah zu fahren, haben wir einige wertvolle Informationen darüber, was wir dort finden werden. Und wenn wir uns entscheiden, in der Nähe von Artuby Ridge, dem derzeitigen Standort des Rovers, zu bleiben, haben wir wertvolle Zeit gespart. Das ist eine Win-Win-Situation."

Obwohl sich Perseverance und Ingenuity erst seit Februar 2021 auf dem Roten Planeten befinden, haben sie schon einige Erfolge erzielt. Erst jüngst entdeckte die NASA mit ihrer Hilfe ein neues Mineral. Es könnte einige rätselhafte Eigenschaften des Mars erklären. Auch ihre Vorgänger haben aber längst nicht ausgedient. Der Mars-Rover Curiosity könnte etwa Hinweise auf (frühere) Grundwasseraktivitäten entdeckt haben.

Quelle: Mars Exploration Program

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Neueste Videos auf futurezone.de

Neueste Videos auf futurezone.de