Der Mars ist unser nächster Nachbar im Sonnensystem und ein potentielles Ziel für die bemannte Raumfahrt. Er ist kalt, karg und nicht wirklich lebensfreundlich. Warum also sollte man den Mars überhaupt besuchen? Um die Frage zu beantworten, auf welchen Planeten Menschen künftig landen könnten, spielt die dort vorherrschende Zeit eine gewichtige Rolle. Die Tag- und Nacht-Zyklen sind für das menschliche Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung. Und so stellt sich die Frage: Wie lange dauert ein Tag auf dem Mars?

Wie lange dauert ein Tag auf dem Mars?

Der Mars wird von Wissenschaftler:innen bekanntlich als ein erdähnlicher Planet eingestuft. Das gilt zwar nicht für seine äußere Erscheinung, aber für andere Merkmale, etwa ob Menschen auf ihm ihr eigenes Gewicht tragen können, oder überhaupt in Raumanzügen den dort vorherrschenden Witterungsbedingungen standhalten können. Und die Zeit spielt eine Rolle. Doch wie lange dauert ein Tag auf dem Mars?

Ein Tag auf dem Mars ist nur 40 Minuten länger, als ein Tag auf der Erde. Zum Vergleich: Ein Tag auf dem Jupiter dauert gerade einmal neun Stunden, die hier auf der Erde vergehen würden. Auf dem Mond hingegen beträgt ein Tag ganze vier Wochen. Das bedeutet, dass der Mond sich aufgrund der Erdanziehung in vier Wochen nur einmal um sich selbst dreht.

Ein Tag auf dem Mars dauert also fast so lange wie ein Tag auf der Erde. Für bemannte Flüge zum roten Planeten sind das optimale Bedingungen. Denn das bedeutet unter anderem, dass sich unser kleine Nachbar mit annährend der gleichen Geschwindigkeit um sich selbst dreht, wie die Erde. Das allein ist bei der Zeitmessung auf einem fremden Planeten jedoch nur die halbe Wahrheit. Weitere Kategorien spielen eine ebenso große Rolle.

Ein siderischer Tag

In der Astronomie beschreibt ein siderischer Tag, wie lange ein Planet braucht, bis er die exakt selbe Position zum Vortag erreicht hat. Das bedeutet, dass die Sterne am Nachthimmel des Planeten wieder in derselben Position sind, wie tags zuvor.

Auf der Erde geschieht das alle 23 Stunden und 56 Minuten. Auf dem Mars hingegen passiert das alle 24 Stunden und 37 Minuten. Auf die Dauer einer Marsmission würden also die Zeiten zwischen Erde und Mars bedeutend voneinander abweichen. Das allein muss bei künftigen Operationen mitbedacht werden und so gibt es noch eine weiter Lesart, wie lange ein Tag auf dem Mars dauert.

Sol: Ein Tag auf dem Mars

Der Begriff Sol ist vermutlich seit dem Hollywood-Film „Der Marsianer“ vielen bekannt. Ein Sol beschreibt dabei einen Mars-Tag. Der solare Tag beschreibt, wie lange die Erde braucht, auf ihrer eigenen Achse zu rotieren, sodass die Sonne am Folgetag wieder an derselben Stelle steht. Auf der Erde sagen wir natürlich nicht ein Sol. Auf dem Mars hingegen macht das Sinn. Denn ein Sol ist überschlagen kein Tag mit 24 Stunden, sondern mit 24 Stunden und 40 Minuten.

In den kommenden Jahrzehnten kann es also passieren, dass wir neben unserem irdischen Tag auch das Wort Sol gebrauchen werden. Das wird spätestens dann der Fall sein, wenn weit entfernt auf dem Mars die ersten Menschen leben und arbeiten werden. Die wird darüber hinaus viel länger dauern, als etwa eine Mond-Mission. Vermutlich wird eine einfache Mars Mission maximal vier Jahre dauern. In dieser Zeit verschieben sich die Tages- und Wochenabstände zwischen Erde und Mars enorm. Vermutlich wird dann nicht mehr von Montags bis Sonntags, sondern in Sols gezählt werden.

Übrigens: Vom Mars scheinen wir nur noch einen Katzensprung entfernt zu sein. Diese Länder planen bereits in den kommenden zwei Jahrzehnten Flüge zum roten Planeten.

Quelle: Universe Today

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.