Seit dem 24. Februar 2022 läuft der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine. Aus Norden, Osten und Süden fallen russische Truppen in das osteuropäische Land ein, während die Härte der Sanktionen durch die internationale Staatengemeinschaft weiter zunimmt. Doch spiegelt sich die vom russischen Präsidenten Wladimir Putin vorangetriebene perfide Brutalität des Ukraine-Kriegs auch in der Zusammenarbeit von Astronaut*innen und Kosmonaut*innen auf der Internationalen Raumstation ISS wieder?

Ukraine-Krieg – eine „herzzerreißende“ Nachricht

Am 30. März landete der NASA-Astronaut Mark Vande Hei auf der Erde. Zuvor hatte der US-Amerikaner mehr als 350 Tage am Stück auf der ISS verbracht. Ein internationales Team leistete Hei Gesellschaft, darunter auch russische Kosmonaut*innen. Auch auf der Raumstation habe man den Ukraine-Krieg keineswegs ignoriert. „Für mich persönlich war das kein Thema, vor dem ich mich mit meinen Crew-Kollegen gedrückt habe“, erklärte der Astronaut im Rahmen einer Pressekonferenz.

Es habe zwar keine langen Diskussionen gegeben, „aber ich habe sie gefragt, wie sie sich fühlen, und manchmal habe ich auch detaillierte Fragen gestellt.“ Für Hei selbst sei die Nachricht vom Krieg „herzzerreißend“ gewesen. Dennoch: Als Astronaut habe sein Fokus stets auf der gemeinsamen Arbeit gelegen. „Meine russischen Crew-Kollegen waren, sind und werden sehr enge Freunde von mir bleiben“, stellte er klar.

„Wir haben uns durch alles hindurch unterstützt, und ich hatte nie irgendwelche Zweifel an meiner Fähigkeit, weiter mit ihnen zu arbeiten. Sehr gute Profis, technisch kompetent und wunderbare Menschen. Ich werde immer glücklich sein, dass ich mit ihnen auf der Raumstation sein konnte.“

Mark Vande Hei

„Wichtig für eine friedliche Zukunft“

Es sind entsetzenerregende, grausame und schlicht abscheuliche Aufnahmen aus dem Ukraine-Krieg, die aktuell die Welt in Atem halten. Sie zeigen die Folgen verbrecherischer und menschenverachtender Taten. Dennoch, so Hei, sei die Aufrechterhaltung der Zusammenarbeit auf der ISS „sehr wichtig für eine friedliche Zukunft“.

Quelle: YouTube/The Launch Pad

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.