Veröffentlicht inScience

NASA: Panne im All führte zu unerwarteten Missionsabbruch

Die NASA berichtet aktuell von einem Zwischenfall bei der ISS. Dort hat ein Leck bei einem angedockten Raumschiff für den Abbruch einer geplanten Mission gesorgt.

© daily_creativity - stock.adobe.com

So findest du Meteoriten auf der Erde – NASA und DLR helfen dir dabei

Wie aufregend wäre es, einen eigenen Meteoriten in deinen Händen zu halten? Du kannst die Steine aus dem All finden, mit ein wenig Hilfe von NASA- und DLR-Experten.

Leider läuft nicht immer alles ganz reibungslos ab im Weltall. Davon kann die NASA durchaus auch ein Lied singen. Jüngst kam es zu einem Problem bei der Internationalen Raumstation (ISS), das nicht ohne Folgen bleibt. Denn ein ursprünglich angesetztes Vorhaben musste deshalb ausgesetzt werden.

NASA: Kühlflüssigkeit tritt aus ISS aus

Die US-Raumfahrtbehörde selbst berichtet auf seiner Homepage von den neuen Vorkommnissen. So hat man der NASA zufolge ein Leck gefunden, aus dem scheinbar Kühlflüssigkeit ausgetreten war.

Im Detail geht es um das an die ISS angedockte Sojus M22-Raumgefährt aus Russland. An dessen hinterem Ende konnte man den Fehler feststellen. Wie genau es dazu kommen konnte, ist nach aktuellem Kenntnisstand noch nicht ganz klar.

Auch ganz interessant: Viele Entwicklungen für das All haben es mittlerweile in unseren Alltag geschafft. Wir nennen dir acht NASA-Erfindungen, die wir täglich nutzen.

Geplanter Weltraumausflug geplatzt

Die Gesundheit und Sicherheit aller Besatzungsmitglieder soll dem Report nach nicht gefährdet gewesen sein, während es zum Leck kam. Allerdings mussten die Kosmonauten Sergey Prokopyev und Dmitri Petelin ihren für den geplanten Weltraumspaziergang vorerst aussetzen.

Dadurch gewann man wertvolle Zeit, um die ausgetretene Flüssigkeit sowie den Zustand des Raumgefährts zu bewerten. Die NASA arbeitet jetzt mit der russischen Weltraumorganisation Roskosmos zusammen, um das weitere Vorgehen abzustimmen.

Quelle: NASA

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.