Veröffentlicht inScience

Wie Schwarze Löcher: Forscher stellen Theorie zu „Defekten“ in der Raumzeit auf

Schwarze Löcher sind rätselhafte Phänomene im Weltraum, von denen man schon mehrere gefunden hat. Laut einer neuen Untersuchung könnte es aber auch Objekte geben, die nur so aussehen.

Darstellung eines Schwarzen Lochs.
u00a9 robert - stock.adobe.com

Schwarze Löcher – das solltest du wissen

Über Schwarze Löcher gibt es vieles zu wissen. Wir verraten dir einige der wichtigsten Fakten über die geheimnisvollen Giganten.

Im Laufe der Jahre haben Weltraumforscher und -forscherinnen viele Schwarze Löcher ausfindig gemacht. Diese sorgen immer wieder für neue wissenschaftliche Herausforderungen. Doch nun gibt es eine neue Studie, dass es auch zu Beobachtungen kommen könnte, die nur auf den ersten Blick so aussehen.

Schwarze Löcher könnten auch topologische Solitonen sein

In der entsprechenden Untersuchung liefert die Forschungsgruppe eine alternative Erklärung für Vorkommnisse im Weltall ab, die wie Schwarze Löcher aussehen könnten. Diese nennen sie topologische Solitonen und sie sollen ebenfalls schwarz sein, über eine Akkretionsscheibe verfügen und Licht ablenken. So zumindest der Anschein.

Allerdings sollen sie über keinen sogenannten Ereignishorizont verfügen, hinter dem alles verschluckt wird. Auch soll die Schwärze durch eine starke Rotverschiebung einfallender Photonen entstehen, wodurch ein solches Soliton aus nächster Nähe betrachtet ein ganz anderes Erscheinungsbild aufweisen soll. Und tatsächlich soll es theoretisch möglich sein, sich dem Phänomen zu nähern – unendlich hohe Gravitation wie bei echten Schwarzen Löchern soll es nämlich nicht geben.

Auch interessant: Sie mögen zwar faszinierend sein, können dich aber auch ohne Weiteres umbringen. Wir sagen dir, wie dir Schwarze Löcher gefährlich werden könnten.

Neue Überlegungen sind wichtiger theoretischer Ansatz

Noch handelt es sich bei den topologischen Solitonen um rein theoretische Überlegungen. Konkrete Beweise und Beobachtungen gibt es noch keine und ob sich eines der bekannten Schwarzen Löcher als ein solches entpuppt, ist ebenfalls noch nicht zu sagen.

Sollte man es aber eines Tages schaffen, Schwarze Löcher genau zu erforschen, könnte die neue Theorie dafür herangezogen werden. Dies könnte zusätzlich dabei helfen, die bekannte Stringtheorie zu beweisen.

Quelle: „Imaging topological solitons: The microstructure behind the shadow“ (Physical Review D 2023)

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.