Kein alkoholisches Getränk hat in Deutschland einen so hohen Stellenwert wie Bier. Egal, ob zum Mittag, als Feierabendabschluss oder bei Veranstaltungen, nirgendwo geht es ohne. Kein Wunder also, dass es keine Augenbraue hebt, wenn jemand jeden Tag ein Bier trinkt. Gesund ist es deshalb natürlich noch lange nicht.

Wie schädlich ist jeden Tag ein Bier?

Ein besonderer Dämpfer für alle Bier-Freunde: Es gibt – und das ist wissenschaftlich belegt – keine noch so geringe Menge an Alkohol, die nicht unbedenklich ist. Wie schädlich Alkoholkonsum sein kann, zeigen die Weltgesundheitsorganisation und diverse Studien seit langem auf. Das gilt auch für die Angewohnheit, jeden Tag Bier zu trinken.

Was aber die genauen Konsequenzen sind, ist nicht allen bekannt. Dabei klingen sie zum Teil deutlich unangenehm und wenig wünschenswert.

#1 Nierenschäden

Bier setzt deine Nieren gleich auf mehrere Arten unter Druck. Zum einen müssen sie den Alkohol, den du dir damit zuführst, wieder aus deinem Blut spülen. Trinkst du also jeden Tag Bier, sind deine Nieren besonders herausgefordert. Dazu kommt die Gefahr erhöhten Bluthochdrucks durch den regelmäßigen Alkoholkonsum. Dieser kann laut National Kidney Foundation wiederum Nierenerkrankungen auslösen.

Zum anderen ist Bier harntreibend, was deine Nieren auf andere Art fordert. Zudem wirkt es dehydrierend und spült wichtige Elektrolyte aus deinem Körper. Die Folge können Muskelkrämpfe, Müdigkeit und Schwächegefühl sein.

#2 Mögliche Einflüsse auf die Gehirngesundheit

Die Forschung ist sich noch nicht einig, was den tatsächlichen Einfluss von Bier und Alkohol auf dein Gehirn angeht. So gibt es Studien, die zeigen, dass eher der Konsum von hartem Alkohol zu kognitiver Abnahme und sogar Alzheimer führt als jener von Bier oder Wein.

Eine andere Studie geht noch etwas weiter und zeigt auf, dass schon ein halbes Bier am Tag deine Gehirnmasse schrumpfen lassen könnte. „Es wird schlimmer, je mehr sie trinken“, heißt es dazu von Co-Autor Remi Daviet (via IFL Science).

Auf der anderen Seite könnte Bier mit hohem Hopfenanteil laut Untersuchungen aus dem Jahr 2019 aber auch helfen, Entzündungen im zentralen Nervensystem (Neuroinflammation) zu reduzieren. Eine Studie aus dem Jahr 2017 kam dagegen zu anderen Ergebnissen. Zumindest konnte dabei kein schützender Effekt auf die Wahrnehmung durch weniger statt regelmäßigem Trinken festgestellt werden.

#3 Gewichtszunahme

Eine Folge zumindest kennen die meisten: Jeden Tag Bier trinken, kann dick machen. Ein kleines Bier (0,33-Liter) versorgt dich im Schnitt mit rund 150 Kalorien (kcal). Hältst du die Menge also pro Tag gering, musst du dir keine Sorgen machen. Mehr als eines davon fügt deiner täglichen Kalorienmenge schnell einiges hinzu. Innerhalb eines Monats kann das schon dein Gewicht nach oben treiben.

Schlimmer ist allerdings: Schon moderater Alkoholkonsum kann einer Studie aus dem Jahr 2017 zufolge deinen Appetit anregen. Er kann dafür sorgen, dass du über einen kürzeren Zeitraum gesättigt bleibst nach einer Mahlzeit. Zudem hat er die Fähigkeit, dein Belohnungszentrum für Essen im Gehirn zu stimulieren.

Mögliche positive Folgen von täglichem Bier

Die gute Nachricht: Bier soll laut einer anderen Studie vom 15. Juni 2022 immerhin eine positive Auswirkung auf deine Darmflora haben. Die in Journal of Agricultural and Food Chemistry veröffentlichte Untersuchung wurde über vier Wochen mit 19 gesunden Männern durchgeführt. Diese wurden in zwei Gruppen geteilt und mussten jeden Tag ein Bier trinken (325 Milliliter).

Der moderate Konsum könnte, so deutet die Studie an, die Diversität der Darmbakterien und damit die Darmgesundheit erhöhen. Getestete Blut- und Stuhlproben, die vor und nach dem Experiment eingesammelt wurden, sowie die Analyse der Bakterien im Darm zeigten dies. Dabei könnten Komponenten des Biers eine Rolle spielen, die dessen Fermentierung ermöglichen.

Quellen: thebmj, ​Current Alzheimer Research​, National Kidney Foundation, Appetite, Journal of Agricultural and Food Chemistry: „Impact of Beer and Nonalcoholic Beer Consumption on the Gut Microbiota: A Randomized, Double-Blind, Controlled Trial„, Nature Communications: „Associations between alcohol consumption and gray and white matter volumes in the UK Biobank„, IFL Science

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.