Anzeige
Streaming 

Verkehrte Welt: Netflix will keine Zigaretten mehr zeigen, aber Kiffen ist weiterhin cool?

Fr, 24.05.2019, 13.01 Uhr

Netflix gilt als der Vorreiter auf dem Streaming-Markt. Doch die Konkurrenz schläft nicht: Disney+, Apple TV+ und Co. nahen. Wie wird sich dein Streaming verändern?

Anzeige
Netflix-Serien sollen keine Raucher-Szenen mit Zigaretten enthalten. So die Entscheidung nach einer Studie über zu viele Tabak-Szenen. Aber Kiffen wird weiterhin noch gezeigt?

Die Netflix-Serie “Stranger Things” war der Auslöser. Die Anti-Rauchergruppe Truth Initiative fand vor etwas mehr als einem Monat in einer Studie heraus, dass die 80er-Jahre-Serie in der zweiten Staffel 44 Prozent mehr Raucher-Szenen hatte also noch die erste Staffel. Das sei ein Besorgnis erregender Trend. Netflix reagierte darauf prompt und kündigte für weitere Netflix-Serien an, dass man verstärkt prüfen würde, ob die Zigarette im Bild unbedingt nötig sei. Doch gilt diese Regel auch für die noch lässige Darstellung von passionierten Kiffern?

Netflix-Serien für Kinder und Jugendliche zeigen fröhliches Kiffen

In der populären Netflix-Serie “Stranger Things” ist in jeder Folge Tabak zu sehen. Das war das Ergebnis der Truth Initiative Studie. Damit übe die Serie einen schlechten Einfluss auf die jungen Zuschauer der Serie aus und normalisiere das Rauchen. So der Vorwurf. Aber da die Serie in den weniger strikt reglementierten 1980er Jahren spielt, kann man die starke Prominenz von Raucher-Szenen als Teil des authentischen Zeitgemäldes hinnehmen.

On My Block Trailer

Im Fernsehen und im Kino ist das Bewerben von Tabakkonsum schon seit Jahrzehnten eher verpönt. Die Walt Disney Company hat zu Raucher-Szenen sogar ein strenges Regelwerk, was gezeigt werden darf. Doch während Netflix Besserung gelobt, veröffentlicht sie weiter Serien wie die Teenie-Serie “On My Block”, in der Kinder sich fröhlich dem Konsum von Cannabis hingeben. Sogar die Oma einer der Highschool-Schüler aus Los Angeles ist eine begeisterte Kifferin. Auch in der Teenie-Romance “Always Be My Maybe” raucht eine der Hauptfiguren Marijuana.

Always Be My Maybe Trailer

Anzeige

Netflix-Serien verharmlosen das Kiffen von Cannabis

Das sei eine Verharmlosung von Marijuana, die noch schlimmer sei als die Verharmlosung von Tabak, so Prof. Stanton Glantz vom medizinischen Institut der University of California im Interview mit NPR. Das Inhalieren von Marijuana Rauch habe dieselben negativen Effekte auf die Gesundheit wie das Einatmen von Zigarettenrauch. Viele Studien würden zu Recht die Darstellung von Zigaretten anprangern, doch ebenso viele sollten auch das Rauchen von Cannabis anprangern und nicht als coole Alltagspraxis abtun.

Bislang haben weder Netflix, noch eine der anderen Streaming-Dienste auf diese Bedenken reagiert. Da das Medienecho zu dem Thema auch relativ gering ist. Kurioserweise hat Netflix sogar vor einiger Zeit selbst besondere Varianten von Gras aus ihrer Netflix-Serie "Weed" angeboten (siehe Video). Ein Streaming-Dienst als Drogen-Lieferant? Da bekommt das Wort Bingeing einen besonders üblen Nachgeschmack.

Netflix Weed Pop-Up Shop für "Weed"

So berichteten wir über die Netflix-Reaktion auf zu viele Raucher-Szenen in Netflix-Serien. Freu dich: Für diese vier Netflix-Originale gibt es bald eine Fortsetzung. Bei diesen Netflix-Serien droht die EInstellung, weil sie keiner schaut. Diese Netflix-Originale haben die dümmsten Titel aller Zeiten.

Di, 18.06.2019, 10.46 Uhr

Immer die aktuellen Videos von Futurezone

Anzeige