Apps 

Gewusst wie: Ärger Google und entfern die Werbung in Android-Apps

Ätsch! Indem du Werbung in Android-Apps entfernst, greifst du Google (wenigstens ein ganz kleines bisschen) Umsatz ab.
Ätsch! Indem du Werbung in Android-Apps entfernst, greifst du Google (wenigstens ein ganz kleines bisschen) Umsatz ab.
Foto: imago/Westend61
Kostenlos bedeutet meist werbefinanziert. Das gilt auch für Android-Apps. Doch du kannst die Anzeigen auch loswerden. Folg einfach unserer Anleitung.

Es ist ein Problem, mit dem fast alle Android-User zu kämpfen haben: Kaum öffnet man eine App auf dem Smartphone oder Tablet, wird man gleich von Werbeanzeigen überflutet. Das gilt besonders für kostenlose Apps, die sich über die Werbeeinblendungen refinanzieren. Das kann man ignorieren. Muss man aber nicht. Schließlich gibt es Möglichkeiten, Werbung in Android-Apps zu entfernen. Wir zeigen sie dir.

Werbung in Android-Apps entfernen: So geht's

Gerade bei Spiele-Apps ist Werbung verbreitet. Hast du nicht die Premiumversion (wenn es denn eine gibt), landest du nach jedem Level oder sogar zwischendurch auf einem Banner. Oder du kommst aus Versehen auf einem Banner und kannst erst nach einem minutenlangen Videoclip weiterspielen. Bist du davon genervt, haben wir gute Nachrichten für dich: Du kannst Werbung in Android-Apps entfernen.

So trickst ihr Googles personalisierte Anzeigen aus

Google ist so allgegenwärtig, dass selbst die Werbeanzeigen des Konzerns eure Gedanken zu lesen scheinen. Ihr könnt euch online allerdings auch davor verstecken.
So trickst ihr Googles personalisierte Anzeigen aus

Möglichkeit 1: Hol dir AdAway

AdAway ist eine App, die genau das tut: die Werbeanzeigen in Apps eliminieren. Google hat sie mittlerweile aus seinem Play Store entfernt – wahrscheinlich aus gutem Grund. Schließlich verdient der Konzern mit daran, wenn du, ob nun aus Versehen oder nicht, auf eine Werbeanzeige tippst. Es gibt dennoch eine Möglichkeit, um an die App zu kommen: die Alternative zum Google Play Store, F-Droid.

  • Lad dir AdAway bei F-Droid herunter und öffne sie anschließend.
  • Tipp auf den Punkt "Dateien herunterladen und den Werbeblocker aktivieren".
  • Bis die Werbeblocker-Files heruntergeladen sind, kann es einen Moment dauern.
  • Die App aktiviert sich danach selbstständig, das kannst du am Haken überprüfen.
  • Fertig! Nun werden Werbebanner und andere -anzeigen in den meisten kostenlosen Apps unterdrückt.

Mehr zur Google Play Store-Alternative F-Droid.

Möglichkeit 2: Hol dir AdBlock Plus

AdBlock Plus ist ein bekanntes Open Source-Projekt, das du vielleicht für deinen Browser kennst. Den Service gibt es auch als App. Er ist eine gute Alternative zu AdAway und ist nur ein wenig anspruchsvoller in der Installation und Konfigurierung. Aus diesem Grund wurde auch er aus dem Google Play Store entfernt. Über F-Droid kannst du AdBlock Plus dennoch downloaden. Um damit Werbung in Android-Apps zu entfernen, gehst du ähnlich vor wie bei AdAway.

  • Lad dir AdBlock Plus bei F-Droid oder direkt auf der zugehörigen Seite herunter und installier sie anschließend.

Hast du ein gerootetes Android-Handy, geh wie folgt vor:

  • Öffne AdBlock Plus.
  • Die App fragt dich nun nach einer "Super Benutzererlaubnis". Diese nimmst du an.

Hast du ein nicht gerootetes Android-Handy geh wie folgt vor:

  • Öffne AdBlock Plus.
  • Die App wid dir "EasyList" als passendes Filter-Abo zuweisen, das kannst du im Nachhinein ändern, wenn du willst.
  • Nun kommt es darauf an, welche Android-Version du hast oder welches Gerät. Die Einstellungen unterscheiden sich nämlich. Hier kannst du sie nachlesen.
  • Fertig! Nun werden Werbebanner und andere -anzeigen in den meisten kostenlosen Apps unterdrückt.

Werbung in Android-Apps entfernen: Ist das legal?

Mit den Methoden, Werbung in Android-Apps zu verbergen, bewegst du dich in einer rechtlichen Grauzone. Einige App-Anbieter verbieten es sogar in ihren Nutzungsbedingungen, Werbeblocker zu verwenden. Theoretisch darfst du diese Apps also nicht nutzen. Im April 2018 jedoch entschied ein Gericht, dass Adblock Plus weiter zulässig ist. Damit wurde eine Klage des Medienkonzerns Axel Springer abgewiesen. Das zu einem Präzedenzfall zu erklären, ist allerdings schwierig.

5 Tricks zum Schutz vor Spionage-Apps

Informier dich also, bevor du eine App installierst, darüber, ob sie in ihren Nutzungsbedingungen Werbeblocker verbietet. Indem du sie nicht nutzt, gehst du auf jeden Fall auf Nummer sicher.

Ärger Google und hau die Werbung aus deinen Apps

AdBlocker gibt es viele, so auch für Apps. Zwar benötigst du dafür kurioserweise eine weitere App, dann jedoch sollte es einwandfrei funktionieren, Werbung in Android-Apps zu entfernen. Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, Google zu ärgern, und zwar über seine hauseigene Videoplattform: Blockier einfach die Werbung auf YouTube.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de