Apps 

WhatsApp für iOS lässt sich biometrisch entsperren: So geht's

WhatsApp für iOS lässt sich jetzt mittels Face ID und Touch ID sichern.
WhatsApp für iOS lässt sich jetzt mittels Face ID und Touch ID sichern.
Foto: imago/All Canada Photos
Apple-Nutzer können sich auf ein neues Sicherheits-Feature freuen. So können sie künftig dafür sorgen, dass sich WhatsApp nur noch via Face oder Touch ID öffnen lässt.

Biometrische Sicherungssysteme geben den Menschen zurecht ein Gefühl der Sicherheit. Das macht sich nun auch der US-Konzern Apple zunutze und integriert eine neue Funktion in sein Betriebssystem iOS. So können Nutzer eines iPhones nun einstellen, dass sich der Messenger WhatsApp künftig ausschließlich mit Hilfe der biometrischen Barrieren, Face ID und Touch ID, öffnen lässt.

WhatsApp mit Face ID und Touch ID sichern

Nicht nur Google ist derzeit auf dem besten weg, mit Android Q neue Sicherheitsmaßstäbe zu schaffen, denn auch Apple legt zu. Während biometrische Merkmale bislang lediglich dazu genutzt wurden, das Smartphone selbst und seine Inhalte vor den Fingern und Blicken Fremder zu schützen, wird dieses Prinzip nun auch auf einzelne Apps angewandt. Bei WhatsApp funktioniert das so:

  • Öffne die App und Navigiere dich zum Bereich "Account".
  • Tippe auf "Datenschutz" und wähle anschließend "Bildschirmsperre" aus.

Nun kannst du auswählen, wie lange es dauern soll, bis die App nach dem Entsperren wieder blockiert wird. Im Falle WhatsApps geht die Sicherung zwar vom Entwickler selbst aus, dennoch könnte sie iOS in Sachen Kundentreue helfen, Android zu überholen.

Zu den Kommentaren

Neueste Videos auf futurezone.de

Die neuesten Videos von futurezone.

Neueste Videos auf futurezone.de

Beschreibung anzeigen