Die Apotheken-App des Entwicklers Shop-Apotheke B.V. fällt im Google Play Store zunächst positiv auf. Sie verzeichnet aktuell „1 Mio.+“-Downloads und ihre Bewertung liegt bei 4,7 von 5 Sternen auf Basis von rund 8.100 Rezensionen. Auf den ersten Blick also eine Anwendung, die Vertrauen ausstrahlt. Wie Expert*innen jedoch nicht zum ersten Mal festgestellt haben, solltest du besagte App löschen, falls du sie benutzt. Denn „Shop Apotheke“ hat es in sich.

Apotheken-App löschen: Invasiv und gefährlich

Schon im Mai 2021 ist die Anwendung den Betreibern des Portals mobilsicher.de bei einer genaueren Prüfung aufgefallen. Eine weitere Analyse im April 2022 zeigt, dass sich an den damaligen Bedenken nichts geändert hat. Zumindest leitet der aktuelle Testbericht der Version 2.17.2 mit den Worten ein „warum wir von der Nutzung nur abraten können (…)“. Die App zu löschen, scheint also weiterhin ratsam.

Die Apotheken-App „Shop Apotheke“ erfasst demnach wie bisher Gesundheitsinformationen ihrer Nutzer*innen zusammen mit deren Namen und gibt diese an Dritte weiter.

„Bei dieser App schätzen wir das Risiko für Ihre Privatsphäre als sehr hoch ein“, heißt es auf der entsprechenden Ratgeberseite. Vor einer Nutzung wird aktiv abgeraten, wer sie bereits nutzt, sollte die Apotheken-App besser löschen. Insgesamt soll die Anwendung zu neun Drittanbietern Kontakt aufnehmen und sensible Nutzerinformationen an diese übermitteln.

Diese Daten überträgt die Apotheken-App

  • eigene E-Mail-Adresse
  • Vornamen (Nutzerangabe)
  • Nachname (Nutzerangabe)
  • Ortsname (Nutzerangabe)
  • Medikament
  • Verbindungsaufbau
  • Werbe-ID

Das stellte sich im Test heraus

Im Detail habe die Erstellung eines Nutzerkontos bei der Apotheken-App mit E-Mail und Passwort sowie Vor- und Nachname dazu geführt, dass diese Daten nicht nur an den Anbieter selbst, sondern auch an vereinzelte Drittanbieter versendet wurde. Diese erfassen teilweise auch den Namen des Medikaments, nach dem User:innen innerhalb der App suchten, was Rückschlüsse auf deren Gesundheit erlaubt. Aufgrund des kritischen Verhaltens, ist es ratsam, die App zu löschen.

Statement der Apotheken-App-Entwickler

Die Macher hinter der Anwendung hatten sich 2021 zur erstmaligen Bewertung von mobilsicher.de geäußert. Sie wiesen damals die Kritik der Datenschützer mit dem Argument von sich, dass es sich bei den versendeten Informationen nicht um Gesundheitsdaten handele.

Laut apotheke adhoc erklärte ein Sprecher dazu: „Hiermit möchten wir klarstellen, dass wir generell keine Gesundheitsdaten an Dritte weitergeben. Es werden ausschließlich anonymisierte und verschlüsselte Informationen von Produkten ohne Nutzerbezug verwendet.“

Wie kann ich eine Handy-App löschen?

Willst du die Apotheken-App entfernen, hängt die Vorgehensweise zunächst von deinem Betriebssystem ab. Die Unterschiede zwischen den einzelnen Schritten bei Android und iOS sind allerdings nur minimal und ermöglichen ein schnelles App-Löschen.

Bist du Android-Nutzer*in, gehst du folgendermaßen vor:

  • Halte das Icon der App gedrückt.
  • Wähle die Option „Deinstallieren“.

Am iPhone funktioniert der Vorgang sehr ähnlich:

  • Halte die App gedrückt.
  • Tippe auf die Option „Entfernen“.
  • Bestätige dann unter „App löschen“ durch Tippen auf „Löschen“.

Aktuelle App-News

Sie ist allerdings nicht die einzige Anwendung, die fragwürdig erscheint. Immer wieder gibt es Fälle von Programmen, die nicht unbedingt das Beste ihrer Nutzer*innen im Sinn haben. Gleich 9 Android-Apps, die du löschen solltest, können sich in dein Google-Konto hacken. Aber auch bei 7 iPhone-Apps wurde zum Löschen geraten.

Quellen: mobilsicher.de, apotheke adhoc

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.