Veröffentlicht inDeals

Mähroboter installieren: Wie du es richtig machst und welches Zubehör du brauchst

Du willst deinen Mähroboter installieren? Mit der richtigen Vorgehensweise ist das ein Kinderspiel. Außerdem erklären wir dir, welches Zubehör du benötigst.

Rasenmähroboter vor Beet
Deinen Mähroboter kannst du ganz einfach installieren und wir erklären dir, wie du dabei vorgehen musst. © imago images/Michael Gstettenbauer

Ein Rasenmähroboter erspart dir nicht nur einen Haufen Zeit, sondern nimmt dir auch viel Arbeit bei der Pflege deiner Grünflächen ab. Dass er nicht am Ende auf der Terrasse deines Nachbarn sein Unwesen treibt, ist es wichtig, deinen Mähroboter zu installieren. Damit dabei auch garantiert nichts schief geht, erklären wir dir im Folgenden, was zu beachten ist. Außerdem verraten wir dir, welches Zubehör sich anbietet und wo du dieses finden kannst.

Mähroboter installieren: Darauf kommt es an

Um dafür zu sorgen, dass er stets still und leise seine Arbeit auf dem Rasen verrichtet, ist es enorm wichtig, deinen Mähroboter zu installieren. Nur so sorgst du dafür, dass am Ende im wahrsten Sinne des Wortes alles glatt geht und das Garten-Gadget nicht für Kopfzerbrechen sorgt. Glücklicherweise ist die korrekte Installation ein Kinderspiel, vorausgesetzt, du sorgst für die richtige Vorbereitung. Hier eine Übersicht, welches Zubehör und welche Werkzeuge du benötigst.

Das richtige Zubehör des Mähroboters…

  • Abstandsmesser
  • Befestigungshaken
  • Erdschrauben
  • Kontaktklemmen
  • Ladestation
  • Signal- und Stromkabel

… und das benötigte Werkzeug

  • Gummi- oder Kunststoffhammer
  • Inbusschlüssel
  • Rasenkantenstecher
  • Kombizange

Hast du einmal alles beisammen, solltest du noch einige Dinge vorbereiten. Führe dir zunächst aufmerksam die Bedienungsanleitung deines Mähroboters zu Gemüte, damit beim Installieren keine unvorhergesehenen Hindernisse auftreten. Jedes Modell ist anders und der Hersteller weiß in der Regel am besten, wie du mit dem Gerät umgehen solltest. Wichtig ist beispielsweise, ob du das Signal- beziehungsweise das Begrenzungskabel ober- oder unterirdisch verlegen musst. Außerdem sind die einzuhaltenden Abstände interessant.

In nur 5 Schritten deinen Mähroboter installieren

Hast du alles beisammen, kann es auch schon losgehen: Nachfolgend erklären wir dir, wie du in nur wenigen Schritten deinen Mähroboter installieren kannst.

#1 Bereite deinen Rasen richtig vor

Die richtige Vorbereitung deiner Rasenfläche ist das A und O bei der Installation des Mähroboters. Auch, wenn das widersprüchlich klingt, aber du solltest ihn vor der Einrichtung des Garten-Gadgets einmal komplett mähen und etwaige Hindernisse wie Laub, Steine oder andere Gegenstände entfernen.

#2 Richte die Ladestation ein

Die Ladestation sollte für deinen Mähroboter nicht nur gut zugänglich auf einer flachen Ebene platziert sein, sondern dabei auch noch vor Witterung geschützt werden. Besonders Regen kann dem Gerät auf Dauer etwas anhaben. Idealerweise befindet sich die Stromquelle in unmittelbarer Nähe der Station, um unnötiges Kabelwirrwarr zu vermeiden. Außerdem solltest du Abstände zu anderen Gegenständen wie Blumentöpfen und Co. vermeiden oder dich in der Bedienungsanleitung über die entsprechende Distanz informieren. Eine richtige Garage für deinen Mähroboter bekommst du schon für wenig Geld oder du baust sie dir ganz einfach selbst zusammen.

#3 Verlege das Signalkabel oder den Begrenzungsdraht

Beim Verlegen des Signalkabels beziehungsweise des Begrenzungsdrahtes solltest du darauf achten, welche Herangehensweise der Hersteller bei der Installation deines Mähroboters empfiehlt. Zum einen kannst du es oberirdisch verlegen, wobei du an einer Seite der Ladestation beginnst und die Rasenfläche eingrenzt, so dass das Kabel wieder bei ihr endet. Dabei musst du die richtigen Abstände zum Rasenrand beachten (hier hilft der Abstandsmesser) und dafür sorgen, dass das Kabel genügend gespannt ist. Einmal verlegt, befestigst du es mit den Kunststoffhaken.

Bei der unterirdischen Methode gehst du ähnlich vor, mit dem Unterschied, dass du mit dem Rasenkantenstecher einen kleinen Graben ziehst, in welchem du das Kabel oder den Draht verlegst. Die entstandene Rinne schließt du abschließend wieder mit etwas Erde.

Wichtig: Verlege das Signalkabel beziehungsweise den Begrenzungsdraht unbedingt um deine Beete herum. Größere Gegenstände wie Steine oder Bäume erkennt der Roboter von selbst, so dass diese keine Gefahr darstellen. Hast du alles beachtet, kannst du das Kabel oder den Draht mit den Kontaktklemmen verbinden und an die Ladestation anschließen.

#4 Befestigen deiner Ladestation und Inbetriebnahme

Konntest du die vorherigen Schritte problemlos ausführen, so geht es in die finale Phase: Die Inbetriebnahme deiner Ladestation. Mit dieser ist das Installieren deines Mähroboters so gut wie abgeschlossen. Um die Ladestation sicher zu platzieren, verankerst du sie einfach mit den Erdschrauben im Boden. Einmal geschafft, musst du die Dockingstation noch mit dem Stromnetz über das entsprechende Kabel verbinden und den Roboter erstmalig einsetzen.

#5 Programmieren und Einrichten des Mähroboters

Du hast es fast geschafft: Nach der erfolgreichen Vorbereitung aller vorherigen Punkte ist es endlich so weit und du kannst das Garten-Gadget in den Einsatz schicken. Bevor du dies tust, empfehlen wir dir allerdings, noch ein paar Einstellungen am Gerät selbst vorzunehmen. Willst du deinen Mähroboter richtig installieren, solltest du per Bedienfeld wichtige Informationen wie Datum und Uhrzeit sowie die gewünschten Mähzeiten, individuelle Programme sowie den Diebstahlschutz einstellen.

Einmal geschafft, muss sich der Mähroboter nur noch vollständig aufladen und beginnt anschließend selbstständig damit, deine Rasenfläche auf ihre gewünschte Länge zu kürzen. Die Konfiguration deines Roboters erfolgt meist über die entsprechende App deines Smartphones oder deines Tablets, ist aber ebenfalls über den Computer möglich.

Die richtigen Rasenmähroboter und weitere geniale Garten-Gadgets

Du bist noch gar nicht im Besitz eines Mähroboters, den es zu installieren gilt? Das lässt sich im Handumdrehen ändern, denn hier empfehlen wir dir fünf der besten Mähroboter im Vergleich. Außerdem haben wir noch weitere geniale Gadgets für dich parat, beispielsweise automatische Pflanzenbewässerungsanlagen oder einen Outdoor-Beamer für dein privates Freiluftkino.

Quellen: eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.