Veröffentlicht inApps

WhatsApp: Wer 30 Sekunden lang den Knopf drückt, kann eine neue Funktion nutzen

Die Funktion für den Status im Messenger existiert erst seit kurzer Zeit und ist möglicherweise noch nicht allen bekannt. Hier zeigen wir dir, wie du sie aktivierst und nutzt.

© temitiman - stock.adobe.com

WhatsApp-Status blockieren: So funktioniert es

Viele Messenger-Dienste bieten mittlerweile eine Story- und Status-Funktion an. So auch WhatsApp seit einiger Zeit. Willst du aber deinen WhatsApp-Status blockieren beziehungsweise verbergen, dann ist das schnell gemacht.

Sprachnachrichten sind bei WhatsApp sehr beliebt. Für diejenigen, die es bevorzugen zu sprechen statt zu tippen, gibt es mittlerweile auch die praktische Möglichkeit, diese im WhatsApp-Status zu teilen. Die dazugehörige Funktion ist jedoch nicht sofort ersichtlich.

WhatsApp: Noch mehr Möglichkeiten im Status

Schon im Januar 2023 war klar, dass WhatsApp den Status mit Sprachnachrichten versehen wird. Wie das ganze funktioniert und was du dafür tun musst, zeigt sich aber erst Monate später. Dazu gehört auch, dass du anders als bei der normalen Aufnahme vorgehen musst.

Im Unterschied zu den bisherigen Sprachnachrichten ist jene für deinen Status nämlich nicht nur auf 30 Sekunden beschränkt. Du musst für das Aufzeichnen auch entsprechend lange auf den dazugehörigen Knopf drücken. Um das Feature anwenden zu können, ist ansonsten nicht viel nötig. Folge einfach den wenigen Schritten wie aufgeführt:

So nutzt du Sprachnachrichten im Status

  • Öffne die App und rufe den Status-Reiter auf.
  • Tippe auf das Stift-Symbol.
  • Halte den Aufnahme-Button gedrückt und beginne mit der Sprachaufnahme.

Das kann WhatsApp noch

Dass der Messenger neue Funktionen bekommt, geschieht regelmäßig. Allein im Januar gab es gleich mehrere Ankündigungen. So führte man ein haptisches Feedback für WhatsApp-Chats ein. Dazu gab es für Nutzer*innen eine Verbesserung der Chat-internen Suche. Aber auch bereits bestehende Features können von großem Interesse sein. Oder kennst du bereits die 3 wichtigsten Sicherheitseinstellungen für WhatsApp?

Quellen: WhatsApp, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.