Seit jeher brachte der digitale Austausch zwischen zwei oder mehreren Menschen Abkürzungen hervor, die es uns einfacher machen sollten, uns in der Eile und mit begrenzter Zeichenanzahl doch präzise mitzuteilen. Unlängst haben es zahlreiche dieser Ausdrücke und Begrifflichkeiten auch in unsere Alltagssprache geschafft. So zum Beispiel „irl“ und wir erklären, was das bedeutet.

Was bedeutet „irl“? Die einfache Antwort

Beim Kürzel „irl“ handelt es sich ganz formal ausgedrückt um ein Akronym. Das bedeutet, dass die jeweils ersten Buchstaben dabei für ein einzelnes Wort stehen, in dem Fall jeweils eines aus der englischen Sprache. Ausgeschrieben bedeutet „irl“ nämlich „in real life“, übersetzt also „im echten Leben“.

Wenn du dich fragst, wofür eine derartige Abkürzung gut sein soll, entführen wir dich kurzerhand auf einen Exkurs in die Welt der Gamer, in der tatsächlich zwischen deinem „richtigen Leben“, also deinem „rl“ und dem, welches du im Spiel führst, unterschieden wird.

Manchmal ist das auch bitter nötig, denn es gibt heutzutage nicht mehr nur einfache Videospiele, sondern sogar eine ganze Virtual Reality, in der die Grenzen zwischen echter und Online-Welt auf magische Art und Weise verschwimmen. Doch auch in den Roleplay-Modifikationen beliebter Titel, wie beispielsweise „GTA V Online“, kann es manchmal hilfreich sein, eine Aussage mit einem beigefügten „irl“ in den richtigen Kontext zu setzen, um Missverständnisse auszuschließen.

Wie man „irl“ richtig verwendet

Wahrscheinlich interessiert dich viel mehr, wie man das Kürzel „irl“ eigentlich überhaupt korrekt verwendet. Die Antwort darauf ist im Grunde genommen schnell gegeben: Immer dann, wenn du kurzerhand zwischen einer Situation, die du Online oder in einem Spiel erlebst und einer solchen, die dein Leben vor dem Monitor betrifft, unterscheiden möchtest.

Da die Abkürzung mittlerweile dank Social Media, Twitch und Co. salonfähig gemacht wurde, brauchst du dich nicht davor scheuen, sie in den richtigen Momenten zu verwenden. Beispielsweise auch dann, wenn du über Facebook oder Instagram mit jemandem schreibst und klarstellen möchtest, dass etwas auch außerhalb der Plattform passiert, eben „irl“. Doch auch die klassische Variante, nämlich in Online-Games, ist mehr als geläufig. Zum Beispiel dann, wenn du im Spiel einen kleinen und gemeinen Gnom verkörperst, aber eben „irl“ fast zwei Meter misst.

Weitere Beispiele:

„Wow, ich habe ganz vergessen, dass ich diese Woche irl auch noch einiges zu tun habe!“

„Ich kann es nicht fassen, dass er ingame so ein netter Typ ist, aber irl ein ziemlicher Idiot.“

„Zum Glück ist uns das nicht irl passiert!“

Weitere Abkürzungen aus dem World Wide Web

Natürlich ist „irl“ wie eingangs erwähnt nur eine von vielen Abkürzungen, auf die du im Internet regelmäßig stoßen dürftest. Interessiert dich, welche es noch in unseren Alltag geschafft haben, haben wir noch einige für dich auf Lager. So zum Beispiel die Abkürzung „sus“, die dir vielleicht bislang nicht geläufig war. Ebenso oft verwendet wird das kleine aber feine Kürzel „btw“ und wir verraten dir, wofür es eigentlich steht. Und damit du den Überblick nicht verlierst, haben wir die 22 beliebtesten Chat-Abkürzungen noch einmal für dich zusammengefasst.

Quellen: eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.