Es ist definitiv ärgerlich, aber dennoch kein Weltuntergang. Die Handy-PIN zu vergessen kann nämlich erstens jedem passieren, und ist zweitens kein endgültiges Hindernis, auf dein Smartphone zuzugreifen. Selbst wenn du die nötigen Zugangsdaten für den Sperrbildschirm vergessen hast, lässt sich auch ohne ein Reset deines Smartphones der Zugang wiederherstellen.

Handy-PIN vergessen: Deshalb ist es kein Problem

Bevor du auf die Idee kommst, das Problem einfach zu umgehen, indem du gänzlich auf einen Sperrmechanismus verzichtest, lass dir gesagt sein: Ohne lebst du gefährlich. Hast du dein Gerät nämlich nicht im Blick, kann wirklich jeder problemlos darauf zugreifen.

Nun die unangenehme Seite: Am unbequemsten wird es, wenn du die Handy-PIN vergessen hast, also die PIN-Nummer deiner SIM-Karte. Hier gibt es leider nur drei Möglichkeiten:

  • Nutz die PUK, um dein Smartphone zu entsperren. Diese wird gefordert, sobald du deine PIN-Nummer zu häufig falsch eingegeben hast. Du findest sie in der Regel in deinen SIM-Karten-Unterlagen. Sie dient dazu, deine PIN zurückzusetzen und neu zu wählen.
  • Kontaktier deinen Anbieter. Du kannst dir für dieselbe SIM-Karte eine neue PIN und PUK geben lassen, das kostet in der Regel allerdings auch Geld.
  • Besorg dir eine neue SIM-Karte. Hast du die PUK nicht zur Hand, willst aber auch nichts für eine neue PIN bezahlen, bleibt die nur noch der Austausch der SIM-Karte.

So knackst du den Android-Sperrbildschirm ohne PIN

Die nächste Handy-PIN zum Vergessen gehört zu deinem Sperrbildschirm. Dabei kann es sich um einen Zahlencode handeln, aber auch um ein Muster, das du eingeben musst.

Im Falle einer PIN-Nummer kommst du bei Android über den Google Gerätemanager zum Ziel. Da Smartphones unter Android heute in den meisten Fällen die Verknüpfung mit einem Google-Konto fordern, nutzt du dieses einfach, um deinen Entsperr-Code zu ändern. Sobald du die PIN mehrfach falsch eingegeben hast, erscheint nämlich die Option „Passwort vergessen?“. Darüber gelangst du zum Gerätemanager und dem Menüpunkt „Sperren“, um eine neue PIN zu setzen. Alternativ nutzt du einfach den direkten Link zu Google.

  • Hinweis: Hast du bei Google die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert, bekommst du eine SMS zugeschickt. Da du diese natürlich nicht öffnen kannst, ohne den Bildschirm entsperrt zu haben, solltest du deine SIM-Karte vorher in ein Zweitgerät einlegen und darüber deine PIN ändern. Ohne Google-Konto oder die dazugehörigen Login-Daten bleibt dir übrigens nur die Option, dein Handy auf Werkseinstellungen zurückzusetzen.

Umgehe das vergessene Sperrbildschirm-Muster

Du hast nicht die Handy-PIN vergessen, sondern dein Entsperrmuster? Dann lehn dich zurück, denn die Lösung dieses Problems ist ebenfalls sehr simpel. Ältere Geräte mit einer Android-Version von maximal 4.4 bieten beispielsweise die Möglichkeit, das Muster einfach zu umgehen. Hast du es mehrfach falsch eingegeben, erscheint die Option „Muster vergessen?“ und du kannst auch dort über dein Google-Konto ein neues erstellen.

Auch ohne das richtige Muster kannst du dein Android-Handy entsperren.
Auch ohne das richtige Muster kannst du dein Android-Handy entsperren.
Foto: futurezone/Screenshot

Bei neueren Smartphones nutzt du dagegen wieder den Gerätemanager von Google, über dessen Option „Sperren“ sich ebenfalls ein neues Muster erstellen lässt.

FAQ Handy-PIN

Du hast weitere Fragen rund um deine Handy-PIN? Kein Problem. Wir haben die wichtigsten für dich zusammengefasst.

Was bedeutet PIN und PUK?

Deine Handy-PIN ist immer vierstellig und stellt deinen individuellen Code für das von dir genutzte Mobilfunknetz dar. PIN steht dabei für „Persönliche Identifikation-Nummer“.

Der PUK ist dagegen achtstellig, er ist dein „Personal Unlocking Key“, also dein persönlicher Entsperrungs-Schlüssel, mit dem du deine SIM-Karte im Notfall freischalten kannst.

Noch mehr Fragen rund um deine Handy-PIN? Wir haben die Antworten.
Noch mehr Fragen rund um deine Handy-PIN? Wir haben die Antworten.
Foto: imago/ Westend61

Wo finde ich PIN und PUK?

In der Regel bekommst du beide Codes zusammen mit deiner SIM-Karte. Du solltest die Zahlenkombinaton solange gut aufheben wie du deine SIM-Karte nutzt. Allerdings nie in der Nähe deines Smartphones.

Handy-PIN ändern: So geht es

Hast du deine Handy-PIN nicht vergessen, findest sie aber zu schwierig zum Merken, gibt es auch dafür eine Lösung: Du kannst die Handy-PIN ändern. Mit deinem Android-Smartphone rufst die einfach die folgenden Menüpunkte auf:

Einstellungen > Gerätesicherheit > Andere Sicherheitseinstellungen > SIM-PIN-Einstellungen > PIN der SIM-Karte ändern

Unter dem letzten Punkt hast du die Möglichkeit, die Handy-PIN zu ändern. Dazu musst du zunächst deine aktuelle PIN eingeben. Auch hier hast du übrigens nur drei Versuche, bevor dein Smartphone gesperrt wird, also Vorsicht. Am Ende kannst du aber eine PIN wählen, die für dich passend erscheint. Mach es dir dabei trotzdem nicht zu einfach, sonst könnte deine PIN auch leicht von anderen geknackt werden.

Fazit: Keine PIN, kein Problem

Eigentlich ist es nicht weiter schlimm, wenn du deine Handy-PIN vergessen hast. Es gibt zumindest verschiedene Wege, dein Smartphone trotzdem zu entsperren. Die meisten Umstände macht es, wenn du den Code für deine SIM-Karte nicht mehr weißt und auch die dann nötige PUK nicht zur Hand hast. Ansonsten ist es nur eine Frage von wenigen Klicks, bis dein Handy wieder zugänglich wird.

Übrigens: Auch wenn du eine Sperre besitzt, gibt es noch zahlreiche weitere einfache Methoden, um deine Daten unter Android zu schützen. Mit dem neuen Betriebssystem Android Pie kannst du dein Handy zum Beispiel hermetisch abriegeln. Selbst das einfache Verstecken von Handy-Apps kann hier schon hilfreich sein. Übrigens: So oft solltest du dein Handy wirklich ausschalten.

Quellen: eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.