Für die weitere Eindämmung des Coronavirus muss jetzt Mundschutz getragen werden. Zumindest in öffentlichen Verkehrsmitteln und jeglichen Geschäften inklusive Supermärkten. Viele besitzen allerdings noch keinen Mundschutz und das Tragen eines dicken Schals, kann bei den aufsteigenden Temperaturen unangenehm sein. Es gibt zahlreiche Geschäfte und Online-Shops, die Masken zum Verkauf anbieten. Eine praktische Webseite hilft dir nun dabei.

Coronavirus – Alle wichtigen Infos
Coronavirus – Alle wichtigen Infos

Coronavirus und Mundschutz: Webseite zeigt Shops

Die Webseite Schutzmaskenfinder.de hilft dir dabei einen Shop in deiner Nähe ausfindig zu machen, der wegen des Coronavirus Mundschutze verkauft. Dabei werden auch Online-Shops angezeigt. Um einen Laden in deiner Nähe ausfindig zu machen, musst du lediglich deine Postleitzahl eingeben. Gelistet werden dann überwiegend Läden, die Masken aus Stoff verkaufen.

Die meisten der gelisteten Webseiten bieten Coronavirus-Mundschutze in kreativen Mustern an. Wahrscheinlich um das ungewohnte Tragen einer Maske etwas erträglicher zu gestalten. Es handelt sich außerdem vor allem um Händler, die ihre Masken selbst herstellen. Die Webseite unterstützt zudem diese Unternehmen dabei, ihre Masken an Kunden heranzutragen.

Auch Discounter und Drogerie-Märkte bieten Masken an

Einziges Manko: Die Coronavirus-Mundschutze sind bei den Händlern sehr schnell ausverkauft, weil der Bedarf zurzeit enorm steigt. Daher bieten einige Drogerien und Supermärkte bereits Masken an. Wie Computerbild berichtet, bietet Lidl seit dem 30. April Einwegmasken in 50er-Packungen an. Auch Aldi hat den Coronavirus-Mundschutz bereits im Sortiment. Penny, Toom, Rewe und Co. sollen noch nachziehen. Weiterhin scheint die Drogerie-Kette dm Einwegmasken für einen günstigen Preis zu verkaufen. Diese scheinen, nach einer schnellen Recherche auf der Webseite des Unternehmens, allerdings rasch ausverkauft zu sein.

Wenn du nirgendwo einen Coronavirus-Mundschutz findest, dann kannst du dir auch eine Maske selbst basteln. Diesen selbstgemachten Mundschutz empfiehlt sogar der bekannte Virologe Christian Drosten. Beachte jedoch, dass du diesen Fehler dabei vermeiden solltest.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.