Der Microsoft-Gründer Bill Gates ist dafür bekannt, sein Geld, aber auch sein Wissen, in vielen Fällen für das objektiv Gute einzusetzen. Mit seiner Einschätzung zu Elon Musk und Kryptowährungen wie dem Bitcoin (BTC) könnte er vielen Menschen große Verluste ersparen. Ihmzufolge solltest du nur unter einer Bedingung in die Digitalwährung investieren.

Bill Gates über Elon Musk & Bitcoin

Laut Gates verbraucht Bitcoin nicht nur eine Menge Energie, sondern kann auch Probleme für Investoren verursachen, die nicht viel Geld zur Verfügung haben, wenn man bedenkt, wie volatil der Preis der Kryptowährung ist. Der führende digitale Vermögenswert kletterte am späten Sonntag auf ein neues Allzeithoch jenseits der 58.000-Dollar-Marke, zog sich aber am Mittwoch auf unter 40.000 US-Dollar zurück.

Insbesondere warnt Bill Gates Investoren davor, die Handelsstrategie des Unternehmers Elon Musk zu übernehmen. „Elon hat tonnenweise Geld und er ist sehr kultiviert, also mache ich mir keine Sorgen, dass sein Bitcoin irgendwie zufällig hoch oder runter geht“, sagte Gates in einem Interview mit Bloomberg. „Ich denke, dass sich Leute in diese Manien einkaufen, die vielleicht nicht so viel Geld zur Verfügung haben, also bin ich nicht bullish auf Bitcoin, und mein allgemeiner Gedanke wäre, dass, wenn Sie weniger Geld als Elon haben, sollten Sie wahrscheinlich aufpassen.“

Gates denke außerdem, die Anonymität hinter Bitcoin-Transaktionen sei keine gute Sache. „Die Gates Foundation macht viel in Bezug auf digitale Währungen, aber das sind Dinge, bei denen man sehen kann, wer die Transaktion durchführt“, sagte er im Interview. „Digitales Geld ist eine gute Sache, das ist ein anderer Ansatz.“

Klimaschutz und Dogecoin

Bill Gates‘ Vermögen belief sich 2020 auf gerundet 124 Milliarden US-Dollar. Es sei wichtig, mit Innovationen eine „Klimakatastrophe“ zu verhindern, erklärte Gates bereits Mitte Februar. Dass wiederum der Tesla-CEO teils weniger vorsichtig agiert, ist bekannt. Die Kryptowährung Dogecoin hat einen neuen Kurssturz durchgemacht. Grund dafür könnte ein neuer Beitrag von Elon Musk auf Twitter sein.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.