Du bekommst den Stöpsel deines USB-Kabels gefühlt nie beim ersten Mal richtig in den Stecker? Besonders bei dem Handy-Ladekabel, das du sicherlich am häufigsten nutzt kann das nerven. Es gibt aber einen kleinen Trick, der dir dabei hilft, nicht ständig das Kabel umdrehen zu müssen, nur um festzustellen, dass du beim ersten Mal eigentlich doch schon richtig lagst.

Beachte das beim Aufladen deines Handys
– Lade dein Handy am besten auf, wenn es bei 20 oder 30 Prozent liegt
– Lade dein Handy am besten nicht über Nacht, das kann dem Akku schaden
– Vermeide billige Handy-Ladekabel

Handy-Ladekabel: Diesen Trick solltest du dir merken

Markiere beispielsweise mit einem Strich sowohl auf dem Stecker als auch auf dem (Handy)-Ladekabel, die Seiten, die zusammengehören. Nutze dafür am besten einen wasserfesten Stift.

Künftig orientierst du dich also lediglich an den markierten Stellen und weißt so ganz genau, wie herum USB-Kabel und Stecker gehören. Beispielsweise so wie in dem TikTok-Video von bluebrywow.

Trick funktioniert auch bei USB-Sticks

Der kleine Trick funktioniert selbstverständlich nicht nur mit dem Handy-Ladekabel, sondern natürlich mit allen anderen USB-Kabeln. Außerdem kannst du auch bei einem USB-Stick markieren, welche Seite nach oben gehört, wenn du es beispielsweise in den Laptop stecken möchtest. Ebenfalls hier kann dir garantiert werden, dass du beim ersten Einstecken richtig liegst.

USB-Stick wird in den Laptop gesteckt.
Du kannst auch den USB-Stick mit dem Stick leichter einstecken. © imago images/Panthermedia

Diese Anschlusstypen gibt es

Es gibt verschiedene Anschlusstypen, bei denen der Trick ebenfalls funktioniert. Lediglich bei dem USB Typ C braucht es den Trick nicht, weil es egal ist, wie herum du ihn einstöpselst.

  • USB Typ A – kann nur in eine Ausrichtung eingesteckt werden, ist meist an Computern und Ladeadapter für Steckdosen vorhanden.
  • USB Typ B – kann nur in eine Ausrichtung eingesteckt werden, wird vor allem für Drucker genutzt.
  • USB Typ C – ist das neueste Modell und variabel: Es ist egal, auf welche Weise du ihn einsteckst
  • Mini-USB – kann nur in eine Ausrichtung eingesteckt werden und wird vor allem bei älteren Kameras und MP3-Player genutzt.
  • Micro-USB – kann nur in eine Ausrichtung eingesteckt werden und dient meist dazu, kleine Geräte wie Handys anzuschließen.

Handy lädt zu langsam?
Lädt dein Handy zu langsam, kann das an dem Netzteil liegen. Nutzt du eines, welches maximal 1 Ampere ausgibt, lädt es dein Gerät langsamer auf. Zum Vergleich: Manche neueren Smartphones, die Schnellladetechniken unterstützen, brauchen bis zu 5 Ampere. Grund für langsames Laden kann auch eine schwache Stromquelle sein: Der USB-2.0-Port eines Computers versorgt dein Handy beispielsweise mit nur 0,5 Ampere (laut DEINHANDY).

Weitere Tipps und Tricks rund ums Laden

Willst du dein Smartphone richtig laden, solltest du sichergehen, dass du das richtige Handy-Ladekabel hast. Denn falsches Zubehör kann dich möglicherweise gar den Akku deines Geräts kosten. Beachte außerdem, dass du nicht das Ladekabel in der Steckdose lässt, wenn du es gerade nicht benutzt. Denn sonst drohen auch hier unschöne Konsequenzen.

Und darum ist es sogar gefährlich, dein Handy über Nacht zu laden. Lädst du dein Smartphone richtig auf, so kann es die Lebensspanne des Akkus stark erhöhen. Wir haben hier zusammengefasst, auf welche Dinge du achten musst, wenn du dein Handy richtig laden willst.

Quelle: TikTok/bluebrywow, DEINHANDY, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.