Noch immer befindet sich der Bitcoin-Kurs im freien Fall. Nur selten erlebt die nach wie vor marktstärkste Kryptowährung kleinere Ausschläge nach oben. Nichtsdestotrotz gibt es einige Analyst:innen, die noch immer felsenfest von dem Asset überzeugt sind. Geht es nach ihnen, wird der Bitcoin schon in Kürze einen neuen Höhenflug erleben.

Bitcoin-Kurs: Erholung voraus?

Thomas Lee, der Forschungsleiter von Fundstrat Global Advisors ist der Meinung, dass der Bitcoin-Kurs ein „exponentielles Wachstum vor sich hat“. Der Stratege räumte im Gespräch mit dem Sender CNBC zwar die jüngsten Kursschwankungen ein, merkte aber an, dass der Bitcoin seine Verluste bisher in kurzen Zeiträumen wieder wettgemacht habe.

„Jedes Jahr macht der Bitcoin alle seine Gewinne binnen 10 Tagen. Und wenn man in diesen zehn Tagen keine Bitcoin besitzt, hat man im Jahr 25 Prozent verloren. Für mich ist die Art von Wochenend-Massaker, das passiert ist, schmerzhaft, aber es ist ziemlich üblich.“

Thomas Lee (via CNBC)

Lee ist Wall-Street-Stratege mit mehr als 25 Jahren Erfahrung in der Aktienanalyse. Bevor er das unabhängige Forschungsinstitut Fundstrat mitbegründete, war er von 2007 bis 2014 Chef-Aktienstratege bei der US-amerikanischen Investmentbank J.P. Morgan.

Krypto-Branche steckt noch in den Kinderschuhen

Er räumt zwar ein, dass der BTC-Preis in letzter Zeit gesunken ist. Dennoch besteht Lee darauf, dass es sinnvoller sei, das Asset durch die Volatilität hindurch zu halten, als auf Schwankungen zu setzen.

Ein Problem, das sich auch im Bitcoin-Kurs widerspiegele: Die Krypto-Branche stecke noch in den Kinderschuhen. Das gelte neben dem Bitcoin und Ethereum auch für eine Menge an „Kryptoassets und Unternehmen, die um Krypto herum aufgebaut wurden“, so Lee.

Quelle: CNBC

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.