Der besondere Vorteil liegt auf der Hand. Per Amazon Alexa, der integrierten Sprachsteuerung, erlauben die smarten Lautsprecher eine sehr bequeme Ausführung verschiedener Aufgaben. Dazu gehören simple Dinge wie Musik über den Amazon Echo abzuspielen oder Informationen zum Wetter abzufragen. Aber: Die digitale Assistentin kann noch mehr.

Amazon Alexa: Diese Fähigkeiten sind nicht allen bekannt

Tatsächlich hat Amazons Alexa versteckte Fähigkeiten. Zumindest gehören einige nicht zu den bekannten Standards. Es ist also durchaus möglich, dass einige und auch langjährige Nutzer:innen zum ersten Mal davon hören.

#1 Die Wohnung im Blick behalten mit Alexa

Eine Funktion von Echo-Geräten ist „Alexa Guard“. Ist diese aktiviert, achtet der Lautsprecher mittels den vorhandenen Fernfeldmikrofonen auf verschiedene Signale, die eine Bedrohung bedeuten können. Dazu zählen

  • Glasbruch
  • Schritte
  • Alarm von Rauch. oder CO2-Meldern

Darüber hinaus kann Amazons Alexa bei Bedarf smarte Lichtquellen ein- und ausschalten und dadurch vortäuschen, es wäre jemand zu Hause.

Das Problem: In Deutschland ist diese Fähigkeit bislang nicht verfügbar. Du kannst dein Amazon Echo aber dennoch für eine ähnliche Geräuscherkennung nutzen.

  • Öffne die Alexa-App.
  • Klicke unten rechts auf „Mehr“.
  • Routine > Routine benennen > Wenn Folgendes passiert > Geräuscherfassung
  • Hier kannst du zwischen den vorgegebenen Dingen auswählen.
  • Wähle aus, welches Echo-Gerät darauf reagieren soll.
  • Lege in den Einstellungen der Routine fest, wann der Lautsprecher auf die Geräusche reagieren und eine Aktion ausführen soll.
  • Wähle die entsprechende Aktion aus.

#2 Verlorenes Handy finden mit Amazons Echo

Ist das Smartphone mal nicht aufzufinden, können auch hier Echo und Alexa weiterhelfen. Ähnlich wie im Fall davor lässt sich dazu nämlich eine Routine erstellen, die dafür sorgt, dass dein Handy bei einem bestimmten Alexa-Sprachbefehl Töne von sich gibt.

  • Öffne die Alexa-App.
  • Klicke unten rechts auf „Mehr“.
  • Wähle „Neue Routine“.
  • Lege einen „Auslöser“ fest, zum Beispiel kannst du über die Option „Stimme“ den Alexa-Sprachbefehl „Alexa, wo ist mein Handy?“ programmieren.
  • Gehe zu „Geräteeinstellungen“ > „Lautstärke und stelle ein wie laut dein Smartphone klingeln soll.
  • Bein „Von“ wählst du zudem „Dieses Gerät“ aus. Die Einstellung sorgt dafür, dass das zu findende Gerät und nicht Amazons Echo in voller Lautstärke Rückmeldung gibt.

Tipp: Die Handysuche funktioniert auf diese Art auch, wenn dein Telefon auf lautlos gestellt ist. Nur im „nicht stören“-Modus klappt das in der Regel nicht. Eventuell kannst du dort aber Ausnahmen hinzufügen.

#3 Musik vom Handy auf den Amazon Echo-Lautsprecher senden

Willst du nicht über die gängigen Alexa-Sprachbefehle Musik anschalten, kannst du per Handy und Amazon Music-App auch anders vorgehen. Nötig ist dazu die Funktion „Alexa Cast“. Wie Amazon erklärt, machst du dein Handy damit zur Fernbedienung.

  • Öffne die Amazon Music-App und starte die Musik.
  • Wähle das Alexa Cast-Symbol rechts neben dem Play-Button aus.
  • Wähle deinen Amazon Echo oder ein anderes verfügbares und Alexa-fähiges Geräte aus (zum Beispiel Sonos, Bose oder Denon).
  • Um Alexa Cast zu beenden, gehe auf „Trennen“.

Gut ist, dass sich der Lautsprecher und das Handy nicht im gleichen WLAN befinden müssen, um die Funktion zu nutzen.

Was kann ich mit der Alexa-App noch machen?

Neben den oben genannten Möglichkeiten, bietet die kostenlose Alexa-App natürlich noch einiges mehr. Ganz generell ist sie zur Einrichtung deines Amazon Echo notwendig und kann dazu auf Smartphone, Tablet und selbst am PC installiert werden, wie Home & Smart berichtet.

Mindestanforderungen

  • Android 4.4 und höher
  • iOS 8.0 und höher
  • Fire OS 3.0 und höher

Gleichzeitig dient sie als eine Art Anleitung und Brücke, um das Gerät mit dem heimischen WLAN zu koppeln. Zu den bekanntesten Einstellungen der Alexa-App gehören die Folgenden:

Weitere Tipps für Amazons Echo und Alexa

Neben den genannten Funktionen können Echo und Alexa natürlich noch mehr. So gibt es einen Alexa-Sprachbefehl, der den versteckten „Super-Modus“ auslöst. Auf einem anderen Weg kannst du dagegen Amazons Echo für preiswertes Einkaufen nutzen. Dafür ist in manchen Fällen Vorsicht geboten. Ein eigentlich harmloser Alexa-Sprachbefehl führte fast zu einem Stromschlag.

Quellen: Amazon, Home & Smart, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.