Neue iOS-Updates sind Gang und Gäbe für Apple. Gelegentlich werden damit massive Bugfixes, sowie bei dem letzten Update, erzielt. Doch für iOS 15.4 setzt Apple einen anderen Fokus. Mit dem neuen Update führt der Technik-Konzern eine Reihe an praktischen Features ein.

iOS-Update: Das sind die Neuerungen

Immer wieder versucht uns Apple mit neuen iOS-Updates das Leben einfacher zu machen. Vor allem in Zeiten der Pandemie helfen diese zwei neuen Features einem ungemein: Die Face-ID-Nutzung mit Maske und das Hinzufügen von Covid-Zertifikaten in „Health“ und „Wallet“. Das ist äußerst praktisch, da sich die iPhones endlich auch ohne die Abnahme der Maske entsperren lassen. Und die Apple-User*innen können endlich auch über den Sperrbildschirm auf ihre Covid-Zertifikate zugreifen.

Apple beschränkt sich allerdings nicht nur auf diese zwei Neuerungen. Es gibt noch eine Reihe an anderen Features, die genauso nützlich sind. Dabei handelt es sich um folgende:

#1 „Universal Control“ – Die Nahtlose Steuerung

Apple hält, was es verspricht. Wie bereits bei der WWDC 2021 angekündigt, führt das Unternehmen mit dem neuen iOS-Update das Universal-Control-Feature ein. Dabei handelt es sich um eine Erweiterung der Continuity-Funktion, die es ermöglicht iPads und Macbooks zu verbinden. Das tut die Funktion, indem sie ermöglicht Daten in Sekunden zwischen den beiden Geräten hin- und herschieben zu lassen.

Wie das Ganze genau funktioniert, erklärt Apple Support in einem kurzen Video. Übrigens hat Apple Support auch für alle weiteren neuen Features Erklärvideos parat.

#2 Neue Emojis

Insgesamt 37 neue Emojis stehen uns mit dem neuen iOS-Update zur Verfügung. Diese Ergänzung kam unter anderem auch zustande, weil manche Emojis nicht an bestimmte Personengruppen, wie Transgender-Männer und Nicht-binäre-Personen, angepasst waren. Nun gibt es aber zum Beispiel einen schwangeren Mann-Emoji sowie ein schwangeres, geschlechtsneutrales Emoji.

Außerdem gibt es noch Neuheiten bei den Smileys, Handzeichen und Gegenständen.

#3 Die Erweiterungen

Unter diese Rubrik fallen einige neue Features des iOS-Updates. Es handelt sich um folgende:

  • iCloud-Schlüsselbund-Notizen für Logins werden möglich.
  • Keine Automationsnachrichten mehr.
  • Zugriff auf iCloud-Daten ist auf iOS-Geräte beschränkbar.
  • iCloud-Plus-Funktion (eigene E-Mail-Domain) gibt es jetzt auch für die iPhones.
  • Shareplay-Neuerung: FaceTime-Anrufe können direkt von den Apps aus gemacht werden.
  • Zusätzliche Kamera-Funktionen: Auto-, Tele-, Makro- und Selfie-Kameras.
  • Live-Text für Notizen und Erinnerungen.
  • Apple-Card-Widget für Ausgaben und Kontostände.
  • Tap-to-Pay-Integration: Einfache Zahlungsmethode durch Tippen aktivieren.

Für das iOS 15.4-Update kommt also schon eine Menge zusammen. Da es die Nutzerfreundlichkeit insgesamt verbessert, ermutigt Apple seine User*innen dazu das Update unbedingt auf ihren Geräten zu installieren.

Allerdings scheint das Update nicht ganz fehlerfrei zu sein. Direkt nach der Installation haben sich Nutzer*innen nämlich über eine schlechtere Akkulaufzeit beschwert. Dazu hat sich Apple bereits geäußert.

Quellen: Apple Support, t3n, Macwelt

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.