Zahlreiche Unternehmen unterstützen die Ukraine und Geflüchtete aus dem Kriegsgebiet, seitdem Wladimir Putin am 24. Februar 2022 einen Angriffskrieg gegen das Nachbarland startete. Eine der Firmen ist auch PayPal. So wurden jetzt die PayPal-Zahlungen in die Ukraine und darüber hinaus ausgebaut.

PayPal-Zahlungen: So wird die Ukraine unterstützt

„Während sich die Krise in der Ukraine verschärft, wächst der Bedarf, den Menschen in der Region beim Zugang zu wichtigen humanitären Mitteln zu helfen. PayPal führt eine Erweiterung seiner in der Ukraine verfügbaren Dienste ein, um seinen Kund*innen Möglichkeiten zu bieten, schnell und sicher Geld an Freunde, Familie und Angehörige zu senden“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. Für PayPal-Zahlungen bedeutet es Folgendes:

  • Der Service und der P2P-Zahlungsverkehr zwischen Freund*innen und Familienmitgliedern wird verbessert.
  • Weiterhin werde auf Gebühren bei Zahlungen verzichtet, die auf Konten aus der Ukraine gehen.
  • In der Ukraine lebende Menschen können existierendes PayPal-Guthaben schnell auf Mastercard und Visa transferieren.

Auch Menschen, die aus der Ukraine geflüchtet sind und jetzt in einem anderen Land leben, erhalten diese Vorteile.

Hier erfährst du, wie du ein PayPal-Konto erstellen kannst. Und so kannst du bei PayPal Geld einzahlen.

Quelle: PayPal

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.