Kontaktlose Bezahlfunktionen sind schon seit Jahren auf dem Vormarsch. Die dafür notwendigen NFC-Chips haben es mittlerweile in die Karten der meisten Banken geschafft und auch mit dem Smartphone kannst du die Vorteile der Technologie nutzen. So kannst du etwa bargeldlos bei diversen Supermärkten und sogar Tankstellen bezahlen. Per Handy Geld abzuheben, ist bislang aber bei nur wenigen Anbietern möglich. Die Sparkasse gesellt sich nun offenbar zu ihnen.

Sparkasse stellt neue Automaten auf

Im Idealfall kannst du dank Funktionen wie dieser künftig auf ein physisches Portemonnaie verzichten. Lediglich deinen Personalausweis und Führerschein musst du noch unterbringen, dafür gibt es aber schon lange die passenden Handyhüllen.

„An der Sparkassenhauptstelle und in der Filiale Bommern stehen jetzt zwei neue Geldautomaten – mit der cleveren Kontaktlos-Funktion“, schreibt die Sparkasse Witten auf Twitter. „Einfach Karte auflegen, in einer Sekunde gelesen, fertig. Die Sicherheit ist weiterhin durch die Eingabe der PIN gewährleistet.“ Hast du die Karte als virtuelles Zahlungsmittel auf deinem NFC-fähigen Smartphone hinterlegt, kannst du auch mit ihm problemlos Bargeld abheben.

Das Problem offenbart sich aber bei Kundinnen und Kunden von Fremdbanken. „Leider gehen keine (virtuellen) Debit- und Kreditkarten von Fremdbanken“, antwortet so etwa ein Nutzer im Thread. Er habe es mit „N26 MC, N26 Maestro (beide gehen definitiv am ATM), CoBa Debit (GC/Maestro) und CoBa Virtual Debit MC“ versucht.

Sicheres Online-Banking

Obwohl die Funktionen wie diese eine Vielzahl an Vorteilen bieten, solltest du dich doch nicht immer in Gänze auf sie verlassen. Zumindest kann es nicht schaden, hin und wieder einen zweiten Blick auf das zu werfen, was du vorhast. So tummeln sich im Netz etwa diverse Trojaner, die es auf deine Bankdaten und deinen Zugang zum Online-Banking abgesehen haben. Manche Hackergruppen gehen sogar soweit, Dienste wie die Postbank-App nachzubauen, um deine Informationen abzugreifen.

Quelle: Twitter/Sparkasse Witten

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.