Mit der immer massiveren Nutzung des Internets als Kommunikationsmöglichkeit gelangen auch immer mehr Chat-Abkürzungen, Anglizismen und Redewendungen in unseren alltäglichen Sprachgebrauch, die es so vorher nicht gegeben hat. Auch „Kappa“ und seine Bedeutung ist nicht jedem bekannt, doch wir helfen dir auf die Sprünge.

„Kappa“ und seine Bedeutung: Vom Wasserdämon zum Twitch-Emote

Stellt man ein paar Nachforschungen zur Bedeutung von „Kappa“ an, so wird man schnell fündig: Das Wort bezeichnet nicht nur den zehnten Buchstaben im griechischen Alphabet, sondern hat seinen Ursprung vor allem auch in der japanischen Mythologie. Hier sind die sogenannten „Kappas“ ein Teil der japanischen Dämonen, auch Youkai genannt. Sie stellen in den Sagen zumeist eher nervige Plagegeister und Störenfriede da, die mit List und Tricks ihre Ziele durchsetzen.

In der Internetkultur hat dies nur noch im entferntesten Sinne etwas mit „Kappa“ zu tun, doch mit etwas Fantasie kann man sich auch die Verbindung zu den zu Streichen aufgelegten japanischen Wasserdämonen, die sogar mittlerweile zum inoffiziellen Nationalsymbol avancierten, erklären. „Kappa“ beschreibt nämlich eine meist doppeldeutige und vor allem sarkastisch gemeinte Aussage.

Doch wie fand das Wort seinen Weg in die Emotes der wohl größten Streaming-Plattform der Erde? Als Josh DeSeno, seines Zeichens Entwickler und Nutzer des damaligen Twitch-Vorgängers Justin.tv im Jahr 2009 die Idee kam, seinen eigenen Kopf als „Kappa“-Emote auf die Plattform zu bringen, war der bis heute anhaltende Hype um den Begriff schnell geboren. Auf dem Bild lächelt er verschmutzt und seitdem wird der Smiley immer dann, wenn sich auch nur der Hauch einer Doppeldeutigkeit oder des Sarkasmus anbahnt, im Chat genutzt.

Wie du „Kappa“ richtig verwendest

Neben dem Twitch-Emote, mit welchem du mittlerweile nicht mehr nur auf der Plattform selbst, sondern in zahlreichen anderen Chat-Rooms und Foren auf Aussagen reagieren kannst, lässt sich „Kappa“ auch in schriftlicher und gesprochener Form verwenden.

Meinst du etwas beispielsweise nicht ganz ernst, so hilft dir der Ausruf „Kappa!“ am Ende eines Satzes, dies noch einmal besonders hervorzuheben. Im Chat kannst du dafür sowohl das Wort selbst, als auch den entsprechenden Smiley mit dem Gesicht des witzelnden Josh DeSeno in deinen Worten verbauen. Gesprochen sähe das ganze eher so aus:

  • „Hey, deine neue Brille sieht ja aus wie die von meinem Opa, Kappa!“
  • „Was freue ich mich auf die Arbeit morgen, Kappa.“
  • „Zum Glück schon das fünfte Mal Serverwartungen heute, danach laufen sie sicher stabiler, Kappa.“

Auch Abwandlungen des Wortes, wie beispielsweise „Kappi“ sind geläufig. Möchtest du vermeiden, dass jemand dich für einen Troll hält, wenn du beispielsweise eine kontroverse Aussage triffst, hilft dir das Emote oder der Begriff auch hier.

Weitere Begriffe aus dem Internet und wie du sie nutzt

Neben „Kappa“ gibt es heutzutage unzählige Begriffe und Emotes, die ihre Geburtsstunde im noch recht jungen Internet feiern durften. Dabei verliert man schnell einmal den Überblick und weißt du erst einmal nicht mehr, was die ganzen neuen Begriffe bedeuten, sogar auch den Anschluss an ein möglicherweise interessantes Gespräch.

Um dem vorzubeugen haben wir abgesehen von „Kappa“ noch weitere Begriffserklärungen für dich parat. Was bedeutet zum Beispiel „Afaik“? Und wann verwendet man den Ausspruch „Thug Life“ richtig? Wir liefern dir nicht nur Antworten, sondern sogar noch alltagstaugliche Beispiele obendrein.

Quellen: eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.