Die Lage im Ukraine-Krieg scheint von Tag zu Tag unübersichtlicher zu werden. Mittlerweile ist offenbar nicht mal mehr klar, wer überhaupt mit wem verbündet ist. Während sich die Ukraine tapfer gegen die einfallenden russischen Truppen wehrt, nehmen chinesische Hackinggruppen beide Akteure ins Visier. Vor allem in Russland könnte das Verwirrung stiften, zumal China bislang eher eine unterstützende Rolle einnahm.

Ukraine-Krieg: So nutzt ihn Curious Gorge für sich

Hackerinnen und Hacker wissen sich anscheinend den herrschenden Mangel an Informationen zunutze zu machen. So meldet die Threat Analysis Group (TAG), die der Strategische Kampfunterstützungstruppe der Volksrepublik China (PLASSF) angehörige Gruppe Curious Gorge fasse eine Vielzahl russischer Ziele ins Auge.

Sie sei „weiterhin aktiv gegen Regierungs-, Militär-, Logistik- und Produktionsorganisationen in der Ukraine, Russland und Zentralasien“, heißt es in einem am Dienstag veröffentlichten Update. Erst jüngst zeigte sich, dass Chinas Hacker*innen auch vor russischen Behörden nicht halt machen.

An dieser fortlaufenden Kampagne sind TAG zufolge neben Curious Gorge auch einige weitere staatlich unterstützte chinesische Gruppen beteiligt. Sie attackieren mitunter das Außenministerium der Russischen Föderation sowie diverse Ziele in der Industrie. Konkret betroffen seien „mehrere Verteidigungsunternehmen und -hersteller sowie ein russisches Logistikunternehmen“.

Wie geht die Gruppe vor?

Offenbar macht sich Curious Gorge, wie viele andere Kollektive auch, den Umstand mangelnder Informationen zunutze. Der TAG zufolge werfe die Gruppierung vermeintliche Neuigkeiten zur Invasion als „Köder“ aus, um anschließend ihre Malware auf den Geräten ihrer Ziele zu installieren. Sie habe es vor allem auf die kritischen Infrastrukturen, darunter die Öl- und Gasversorgung abgesehen.

Quelle: Google Threat Analysis Group

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine: Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.