Microsoft hat erst 2021 mit Windows 11 die neueste Version seines bekannten Betriebssystems auf den Markt gebracht. Seitdem arbeitet die Belegschaft quasi ununterbrochen an Verfeinerungen und neuen Funktionen in Form regelmäßiger Updates. Doch jetzt ist ein neues erschienen, um das du besser einen weiten Bogen machen solltest. Wir erklären dir, warum.

Windows 11: Update sorgt für Sicherheitsrisiken

Wie Trend Micro jetzt berichtet, sorgt ein neues Update für Windows 11 mit der Kennung KB5014019 für Probleme. Dieses bringt zwar jede Menge Verbesserungen und Neuerungen mit sich. Dafür entstehen an anderer Stelle neue Sicherheitslücken, die potenziell Ransomware Tür und Tor öffnen können.

Im Detail geht es um die Komponente „User Mode Hooking (UMH)“, die von vielen sicherheitsrelevanten Anwendungen von Trend Micro genutzt wird, wobei es durch das neue Update zu Problemen mit der Kompatibilität kommt. Dadurch wird der Schutz nicht mehr ausgeführt. Wie Netzwelt hinzufügt, sind vor allem folgende Programme davon betroffen:

  • Apex One 2019
  • Worry-Free Business Security Advanced 10.0
  • Apex One as a Service 2019
  • Deep Security 20.0
  • Worry-Free Business Security Services 6.7

Windows 11-Update einfach zu umgehen

Wer das Update KB5014019 noch nicht auf seinem Rechner installiert hat, muss noch nicht verzagen. Denn noch handelt es sich lediglich um ein optionales Update, das also ganz einfach ignoriert werden kann. Allerdings kann es sein, dass es zu einem späteren Zeitpunkt verpflichtend wird. Bis dahin will man bei Trend Micro eine Lösung gefunden haben.

Wer das Update allerdings schon nutzt sowie eines der genannten Programme, sollte KB5014019 vorerst wieder löschen. Das ist übrigens nicht das erste Mal, dass ein Windows 11-Update für Probleme sorgt. Außerdem ist es schon vorgekommen, dass eine neue Windows 11-Funktion Tester genervt hat.

Quellen: Trend Micro, Netzwelt

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.