Ungeachtet aller Erkenntnisse aus Wissenschaft und Raumfahrt der Vergangenheit gibt es noch immer zahlreiche Anhängerinnen und Anhänger der „Flat Earth“-Theorie. Nach dieser ist die Erde einfach eine flache Scheibe, von deren Rand wir runterfallen könnten. Trotz besseren Wissens macht nun ein vermeintlicher Fotobeweis im Netz die Runde, der ein für alle Mal mit der Debatte aufräumen soll. Aber was ist wirklich dran?

„Flat Earth“: Fotos angeblich von SpaceX-Satelliten

In sozialen Netzwerken wie Twitter und Messenger-Diensten wie Telegram kursiert derzeit ein Bild von der Erde, das den vermeintlichen Beweis für die „Flat Earth“-Theorie liefern soll. Dazu steht, es habe ein „Datenleck bei Elon Musk und der NASA“ gegeben. Insgesamt zwölf Fotos seien „unverschlüsselt übertragen worden“ und „NASA-Hacker“ hätten diese von SpaceX-Satelliten gemachten Fotos „abgefangen“.

Nicht nur in Deutschland, auch in anderen Ländern wie Frankreich macht das Bild die Runde.  Aber ist die Erde damit jetzt wirklich eine Scheibe und wir wurden allesamt hinters Licht geführt? Natürlich nicht.

„Flat Earth“-Foto kursierte in Wahrheit schon vor Jahren

Auf der Seite Mimikama hat man das Bild und dessen aktuelle Rezeption ausführlich unter die Lupe genommen. Das Bild selbst existiere bereits seit mindestens drei Jahren und kam schon als Meme zum Einsatz. Zudem kommen bei der Betrachtung Fragen auf, die nicht so einfach logisch zu erklären sind, würde man es für bare Münze nehmen wollen: Wohin sind zum Beispiel all die Wolken verschwunden? Und warum war überall auf der Welt gleichzeitig Tag?

Anhänger der Theorie, auch „Flat Earther“ genannt, gibt es schon lange. Es gibt dabei sowohl Individuen als auch Gruppierungen, die diese These vertreten. Eine davon ist die „Flat Earth Society“, die bereits 1956 in London gegründet wurde und deren Anfänge sogar bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurückreichen. Ausgangspunkt der Überlegungen sind Bibelstellen, die dahingehend interpretiert werden, dass die Erde flach sei.

Bei dem Foto handelt es sich also um eine ganz klare Fälschung. Trotzdem räumt man ein, dass ähnliche Bilder existieren. Doch dabei handelt es sich um sogenannte stereographische Projektionen, bei denen Kugeln auf einer Ebene dargestellt werden und die vor allem in der Geometrie zum Einsatz kommen. Auch offizielle NASA-Bilder ohne Wolken und mit kompletter Beleuchtung gibt es – dann aber auch immer mit entsprechenden Hinweisen der digitalen Veränderung.

Ob sich jene, die an eine flache Erde glauben, von dieser Beweisführung bekehren lassen, bleibt unklar. Ein berühmter Physiker erklärte jedenfalls vor einigen Jahren, dass die „Flat Earther“ eine große Angst umtreibt.

Quellen: Twitter / Athanasios Angelidis, Mimikama

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.