Veröffentlicht inDigital Life

FritzBox: Wer das tut, verschlechtert sein WLAN

Die Stelle, an der ein Router wie die FritzBox aufgestellt ist, kann einen großen Unterschied machen für Signal und Geschwindigkeit.

© imago images / Lobeca/Felix Schlikis

FritzBox-Einstellungen: Nützliche Tipps und Tricks für den Router

Mit den optimalen FritzBox-Einstellungen sorgst du nicht nur für ein schnelles Surfen.Auch andere Funktionen sind mit deinem AVM-Router möglich.Diese lassen sich im Handumdrehen aktivieren.

Auch die besten technischen Voraussetzungen bringen dir am Ende nichts, wenn dein WLAN-Router in der Wohnung falsch positioniert ist. Dann ist selbst die FritzBox nicht in der Lage, zu zeigen, was sie wirklich kann. Schuld sind verschiedene Störfaktoren, die eine stabile und ausreichend schnelle Übertragung verhindern können. Wer sie beim Aufstellen nicht beachtet, muss im schlimmsten Fall mit einer unnötig schlechten Internetverbindung leben.

WLAN-Router richtig ausrichten: Nur hier sollten FritzBox und Co. stehen

Selbst die beliebten und nachweislich guten FritzBox-Geräte von AVM sind nicht immun gegen externe Faktoren. Ist das WLAN gestört, kann das an verschiedensten Dingen liegen. Es lohnt sich deshalb, den WLAN-Router von Anfang an nur an bestimmten Stellen zu positionieren.

Experten wie der Internet-Provider Zen Internet erklärt dazu:

„Um es klar zu sagen: Sie können Ihren Router nicht überall aufstellen, wo Sie wollen. Er braucht immer noch eine direkte Verbindung zu Ihrer Hauptsteckdose (oder ONT im Falle von Vollglasfaser), so dass es schwierig sein könnte, den absolut idealen Standort zu finden. Aber es gibt einige Dinge, die Sie tun können, damit das WiFi-Signal Ihres Routers seine Wirkung besser entfalten kann.“

Zen Internet (via Daily Mail)

#1 Dein zentraler Lebensmittelpunkt

Die ideale Abdeckung durch Internet innerhalb deiner Wohnung hängt davon ab, wo du es am dringendsten benötigst. Verbringst du beispielswiese die meiste Zeit in der Küche, sollte dein WLAN-Router auch entsprechend näher an diesem Raum platziert sein.

Überlege dir, welche Räume für dich besonders wichtig sind und wähle die Mitte (sofern möglich) dazwischen für ein starkes Signal und hohe Geschwindigkeit. Übrigens: Ein Physiker hat übrigens eine App entwickelt, die dir anzeigt, welche Stelle dein WLAN-Signal stärken kann.

Lesetipp: Diesen FritzBox-Routern solltest du den Stecker ziehen

#2 So hoch wie möglich

Für die höchste Geschwindigkeit sollten FritzBox und Co. in deinen Räumlichkeiten am besten auch so weit oben wie möglich aufgestellt werden. Dabei musst du den WLAN-Router nicht zwingend auf einen Schrank stellen. Du kannst ihn zum Beispiel auch einfach an die Wand hängen.

Die Höhe ist von Vorteil, weil Radiowellen das Signal für gewöhnlich nach unten aussenden, wie Komando.com erklärt. Hat das Gerät Antennen, achte zusätzlich darauf, dass sie alle in dieselbe Richtung zeigen.

#3 Fern von Elektronik

Radiowellen anderer elektronischer Geräte können deinen WLAN-Router dagegen stören. Eine Regel besagt laut Komando.com, das Gerät in einem Abstand von etwa einen Meter zu anderen aufzustellen. Das heißt beispielsweise nicht zu dicht an Fernsehern, Babymonitoren, Küchengeräten, kabellosen Telefonen oder Bluetooth-Geräten.

Besonders wichtig ist es, FritzBox und Co. von der Mikrowelle fern zu halten. Sie sendet ein starkes 2,4 Gigahertz-Signal aus. Es kann das gleiche sein, das dein Router nutzt. Lässt sich die Nähe nicht vermeiden, kannst du alternativ den WLAN-Kanal ändern.

Quellen: Komando.com, Daily Mail, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.