Veröffentlicht inDigital Life

Überraschender Fehler am Handy: Wer das tut, leert den Akku ganz unbemerkt

Wer Probleme mit der Ausdauer der Batterie hat, sollte zunächst auf die eigenen Gewohnheiten schauen. Einige Dinge ziehen nämlich deutlich mehr Energie, auch wenn man es ihnen gar nicht ansieht.

Ein Ladekabel wird an ein Handy und dessen Akku angeschlossen
Am Durchhaltevermögen des Handy-Akkus lässt sich etwas ändern. © Getty Images/emilm

Es ist ärgerlich, wenn der Handy-Akku zu schnell leer ist. Die Gründe dafür sind unerwartet vielseitig. Bei alten Smartphones nimmt die Leistung beispielsweise ganz natürlich über die Zeit ab. Bei neuen Geräten kann das Problem dagegen bei den Nutzer*innen selbst liegen. Und zwar ohne, dass sie es wissen.

Handy-Akku: 2 Angewohnheiten schaden

Wer viel Zeit am Smartphone verbringt, kann einen schwachen Handy-Akku kaum gebrauchen. Mehrfaches Aufladen am Tag ist nicht nur nervig, sondern oft genug nicht möglich. Zusätzlich Powerbanks mit sich zu tragen, ist auch keine optimale oder bequeme Lösung.

Was du aber tun kannst, ist dein Verhalten zu beobachten. Unterlaufen dir nämlich die beiden folgenden Fehler, musst du künftig nur darauf verzichten. Dann sollte dein Handy-Akku zumindest mehr Durchhaltevermögen zeigen.

#1 Falscher Umgang mit dem Ladekabel

Es gibt tatsächlich verschiedene Details, auf die es beim Laden zu achten gilt. Dazu gehört nicht nur, wie du dein Smartphone mit Strom versorgst. Auch was du im Anschluss mit dem Ladekabel machst, kann indirekt Einfluss auf den Stromverbrauch haben.

Geht es nach Expert*innen, hat beispielsweise die Reihenfolge, in der Handy, Ladekabel und Stecker angeschlossen werden, Auswirkungen darauf, ob es zu Leistungsabfall und kürzerer Akkulaufzeit kommt.

Auf der anderen Seite kann es zusätzlich Strom verbrauchen, wenn du nach dem Aufladen das Ladekabel in der Steckdose lässt. Zudem besteht beispielsweise bei defekten oder billigen No-Name-Produkten das Risiko eines Brandes.

#2 Das Smartphone ist extremen Temperaturen ausgesetzt

Gerade im Sommer, aber auch im Winter kann es schnell vorkommen, dass dein Gerät unter den Temperaturen leidet. Liegt es beispielsweise in direkter Sonneneinstrahlung oder bekommt große Kälte ab, kann sich das auch auf die Leistung des Handy-Akkus auswirken.

Das Resultat ist eine deutlich schneller leere Batterie. Und es kann sogar schlimmer kommen. Wird das Handy zu heiß, drohen dauerhafte Schäden und womöglich ein Akkubrand. Ganz generell musst du vor allem mit diesen Hitze- und Kälteschäden rechnen:

  • Entladen
  • schlechtere Leistungsfähigkeit
  • verzögerter Ladevorgang
  • verkürzte Lebensdauer des Handy-Akkus

Quellen: eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.