Veröffentlicht inDigital Life

Android 13 bekommt weitere Funktionen spendiert – darauf kannst du dich schon bald freuen

Du solltest unbedingt ausstehende Updates für dein Handy mit Android 13 im Blick behalten. Es winken neue Funktionen.

© Janine - stock.adobe.com

Android 13: Das kann das neue Betriebssystem! // IMTEST

Neues Design, frische Features, besserer Datenschutz: Suchmaschinen-Riese Google hat mit Android 13 sein neuestes Betriebssystem für Smartphones und Tablets veröffentlicht. IMTEST hat alle Infos.

Auf diversen Handys ist Android 13 bereits installiert. Doch bevor die Nachfolgerversion veröffentlicht wird, bekommt die aktuelle Softwareversion noch einige Verbesserungen von Google spendiert. Eine Funktion erwartet dich erst ein wenig später, doch sechs weitere Features sollen dir schon in wenigen Wochen zur Verfügung stehen.

Android 13 mit verbesserter Steuerung

Auf der CES 2023, einer Elektronikfachmesse in Las Vegas, stellte der Android 13-Herausgeber Google ein neues Feature vor. Anders als die unten genannten neuen Funktionen, wirst du dich hier ein wenig gedulden müssen. Doch das kann sich durchaus lohnen, denn es soll die Verbindung zwischen Audiogeräten deutlich verbessern.

Für das besagte Android 13-Feature soll nicht nur einbezogen werden mit welchen Audiogeräten (wie deine Kopfhörer oder die Stereo-Anlage) dein Smartphone bereits eine Bluetooth-Verbindung hergestellt hat.

Auch auf deinen Standort kommt es an. Wenn du also beispielsweise deine Wohnung betrittst und von deinen Kopfhörern auf einen Lautsprecher für weiteren Musikgenuss wechseln willst, soll das durch entsprechende Schaltflächen kinderleicht möglich sein.

So funktioniert das neue Feature

Mittels einer Benachrichtigung auf deinem Handy mit Android 13 wirst du also direkt gefragt, ob du einen Wechsel vornehmen möchtest. Um festzustellen, welche Audiogeräte in deiner Nähe sind ist ein Mix aus deinen Bluetooth-Daten, deiner WLAN-Verbindung und anderen Ultra-Breitband-Daten erforderlich.

Darüber hinaus soll die Funktion auch lernen, welche Wechsel du häufig vornimmst. Wenn du also in der Regel nachdem du zu Hause ankommst, erstmal den Podcast über deinen Fernseher zu ende hörst, wird dir das auch als erstes vorgeschlagen.

Spotify und YouTube an vorderster Front

Wie aus einem Blogpost von Google zu dem neuen Android 13-Feature hervorgeht, sollst du die Neuerung zuerst bei Spotify und YouTube Music erleben können. Später sollen auch weitere Anwendungen, denkbar sind Podcast-Apps oder andere Musikstreamingdienste, hinzukommen. Ein Releasezeitpunkt steht allerdings noch nicht fest. Da jedoch auch schon Android 14 in diesem Jahr kommen soll, dürfte es nicht mehr allzu lange dauern.

Übrigens: Auch im Januar und Februar 2023 wird die Softwareversion fortwährend auf weitere Geräte verteilt. Das ist der Updateplan für Android 13 bei Samsung.

Weitere Neuerungen in Arbeit

Aktuell kannst du obendrein die Android 13 QPR2 Beta 2 testen, wie GoogleWatchBlog erklärt. Planmäßig soll im Februar noch eine weitere Beta-Version erscheinen, eventuell sieht man hier auch bereits die verbesserten Audiooptionen. Es ist aber eher realistisch, dass diese noch ein wenig auf sich warten lassen. Dennoch kannst du dich auch ohne Beta ab März auf diese weiteren neuen Funktionen freuen:

  1. Transparente Taskbar: Die Anpassung betrifft vor allem Tablets und sorgt für einen modernen Look.
  2. 37 neue Unicode-Emojis: Die Smileys lassen sie so allein durch Klammern, Bindestriche und Doppelpunkte eintippen.
  3. Screenshots: Verwendest du ein Arbeitsprofil, landen Bildschirmaufnahmen mit dem Android 13-Update in einem anderen Ordner.
  4. Eigene App-Icons gestalten: So kannst du dein Android-Handy komplett deinen Vorlieben anpassen.
  5. Verbesserte Bildschirmaufnahme: Bald sollst du einzelne Apps oder deinen ganzen Bildschirm kinderleicht aufnehmen können.
  6. SIM-Karte verschieben/ umwandeln: Wechselst du dein Handy mit eSim, sollst du die Karte einfach kopieren können. Auch haptische SIM-Karten sollen sich in elektronische Umwandeln lassen.

Obendrein ist auch schon teilweise bekannt, welche Handys das Folgeupdate, Android 14, erhalten werden. Den Artikel dazu halten für für dich fortwährend aktuell.

Quelle: Google, GoogleWatchBlog, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.