Veröffentlicht inDigital Life

iPhone Kamera: Diese Einstellungen machen sie noch besser

iPhone-Kamera-Einstellungen gibt es einige. Mit diesen fünf bist du aber exzellent bedient.

© Kaspars Grinvalds - stock.adobe.com

Neue iPhone-Funktion: Apple startet Nacktfoto-Erkennung

Kinder können heutzutage mit ihren Smartphones nahezu grenzenlos im Netz umher surfen. Eine neue Apple-Funktion soll nun den hier lauernden Gefahren entgegenwirken.

Wenn du das Beste aus deiner iPhone-Kamera herausholen möchtest, solltest du die versteckten Einstellungen kennen, die von vielen Nutzer*innen übersehen werden. In diesem Artikel zeigen wir dir fünf Features, die du unbedingt ausprobieren solltest.

#1 Fokus und Belichtungssteuerung – Passe die Belichtung beim Fotografieren an

Die erste iPhone-Kamera-Einstellung, die du verwenden solltest, ist die Fokus- und Belichtungssteuerung. Hiermit kannst du die Schärfe und die Belichtung getrennt einstellen und hast somit mehr Kontrolle über das Ergebnis deiner Fotos. Apple erklärt dir, wie es geht:

  1. Öffne die Kamera-App auf deinem iPhone.
  2. Tippe auf den Bereich, den du scharfstellen möchtest.
  3. Schiebe nach oben oder unten, um die Belichtung anzupassen.
  4. Wiederhole die Schritte 2 und 3, bis du die gewünschte Schärfe und Belichtung erreicht hast.
  5. Nimm das Foto auf.

Dies ist besonders nützlich, wenn du bei schlechtem Licht fotografierst und die perfekte Aufnahme machen möchtest.

Tipp: Wusstest du, dass du deine iPhone-Kamera auf dem Mac streamen kannst? Wir haben dir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zusammengestellt.

#2 Raster-Linien – Ideal für die Drittelregel

Die zweite Funktion, die du in den iPhone-Kamera-Einstellungen nutzen solltest, sind die Rasterlinien. Hiermit kannst du deine Aufnahmen ausrichten und die Drittelregel anwenden, wodurch deine Fotos ausgewogener und professioneller aussehen. Um die Rasterlinien zu aktivieren:

  1. Gehe in die Einstellungen deines iPhones.
  2. Wähle „Kamera“ aus.
  3. Schalte die Option „Raster“ ein.
  4. Öffne die Kamera-App.
  5. Verwende die eingeblendeten Rasterlinien im Sucher, um deine Aufnahmen auszurichten und die Drittelregel anzuwenden.

Was ist die Drittelregel? Die Drittelregel in der Fotografie besagt, dass das Hauptmotiv immer im linken oder rechten Drittel deines Bildes zu sehen sein sollte. Die anderen beiden Drittel sollten in diesem Fall frei bleiben

#3 Live-Fotos – Verpasse nie wieder den richtigen Moment

Die dritte und letzte Einstellung, die du nutzen solltest, ist die Funktion „Live Photos“. Hiermit kannst du einen kurzen Videoclip zusammen mit deinem Foto aufnehmen und so deine Erinnerungen zum Leben erwecken. Um diese Funktion zu nutzen, gehe wie folgt vor:

  1. Öffne die Kamera-App auf deinem iPhone.
  2. Achte darauf, dass das Live Photo-Symbol (kleiner Kreis oben rechts) angezeigt wird.
  3. Halte das Gerät ruhig und nimm ein Foto auf, indem du den Auslöser drückst.
  4. Dein iPhone speichert nun das Foto als „Live Photo“.

Möchtest du das Foto anschließend bearbeiten, tust du Folgendes:

  1. Gehe in deiner Fotots-App zu den „Alben“ und dort weiter zu „Medientypen“ und „Live Photos“
  2. Tippe auf ein „Live Photo“ und halte es anschließend gedrückt um es anzusehen und den Videoclip abzuspielen.
  3. Tippe auf „Bearbeiten“ um per Schieberegler den richtigen Moment auszuwählen.

Diese Funktion ist perfekt, um besondere Momente festzuhalten, denn sie bietet dir die Möglichkeit, mehr als nur ein stilles Bild einzufangen.

Tipp: Tippst du beim Live Photo in den iPhone-Kamera-Einstellungen auf die „Live“-Schaltfläche, kannst du interessante Effekte wie „Endlosschleife“ oder „Abpraller“ auswählen.

#4 AE/AF-Sperre – Gegenstände auf Bildern besser fokussieren

Wenn du gerne mit dem Winkel für das perfekte Bild herumspielst, musst du mehrere Male den Fokus erneut einstellen. Es sei denn du nutzt die iPhone-Kamera-Einstellung namens AE/AF-Sperre. Dazu musst du lediglich dein Handy so halten, dass das Objekt oder die Person, die du in den Fokus stellen willst, auf dem Ausschnitt zu sehen ist.

Tippe nun kurz auf den Bildschirm. Hier entdeckst du jetzt den typischen gelben Rahmen, der die den Fokus zeigt. Hältst du den Ausschnitt nun länger gedrückt, aktivierst du die AE/AF-Sperre. Wenn du dich nun leicht bewegst, um den richtigen Winkel zu erproben, verrutscht der Fokus nicht sofort.

Die iPhone-Kamera-Einstellung dient nämlich dazu einen bestimmten Bereich des Bildschirms zu fokussieren. Daher ist sie besonders praktisch für sich bewegende Objekte oder bei sich verändernden Lichtbedingungen wie etwa bei Konzerten oder einem Sonnenuntergang.

#5 Nutze Serienaufnahmen in actionreichen Momenten

Insbesondere bei schnellen Bewegungen fällt es schwer im richtigen Moment auszulösen. Wenn du jedoch jemanden beim Rennen oder einer anderen hektischen Bewegung fotografieren möchtest, kannst du auch die iPhone-Kamera-Einstellung zu Serienaufnahme verwenden. Sie schießt blitzschnell einen ganzen Stapel an Bilder, sodass du dir später die passende Aufnahme heraussuchen kannst. Wie iPhone-Serienaufnahmen funktionieren und welche Unterschiede es zwischen den Modellen gibt, erfährst du in unserem separaten Ratgeber.

Quelle: Apple, ChatGPT, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ oder einem Einkaufswagen 🛒 gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.