Veröffentlicht inDigital Life

Sparkasse verteilt neue Karten – sie können ab sofort mehr

Wenn du eine neue Sparkassen-Karte hast, wird sie sich von deiner alten in einem Punkt start unterscheiden. Grund ist eine große Umstellung aller Banken in Deutschland.

Sparkassen Symbol
u00a9 Axel Bueckert - stock.adobe.com

Kein Online-Banking mehr bei der Sparkasse möglich

Wir zeigen dir im Video, was bei Störungen deines Online-Bankings bei der Sparkasse zu tun ist!

Wenn du jetzt eine neue Sparkassen-Karte erhältst, wird sie nicht mehr so aussehen wie deine alte. Hintergrund ist, dass bei allen Girokarten ab 01. Juli die Maestro-Funktion deaktiviert wird. Neue Karten werden entsprechend mit VISA- oder Mastercard-Logo ausgestattet. Nun haben diese neuen Exemplare auch eine weitere Zusatzoption erhalten.

Sparkasse: Maestro-Badge bald Vergangenheit

Herkömmliche Sparkassen-Karten sind in der Regel mit einem Badge ausgestattet. Holst du jetzt deine EC-Karte hervor, entdeckst du mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Maestro-Symbol. Allerdings wird diese Kartenfunktion im Juli diesen Jahres deaktiviert. Das betrifft alle Banken und somit alle 100 Millionen Karten mit Maestro-Badge in Deutschland.

Die Karten behalten nach wie vor ihre Gültigkeit, auch im Supermarkt wirst du die Girokarte weiter verwenden können. Lediglich der Badge wird deaktiviert. Dieser bewirkt, dass du auch im EU-Ausland ohne Mehrkosten mit der Karte bezahlen kannst, wie web.de erläutert. Das geht ab Juli 2023 dann nicht mehr.

Den Umzug zur Debitkarte macht die Bank nicht mit

Entsprechend muss eine VISA- oder Mastercard her. Wer jedoch keine Kreditkarte beantragen will, kann sich eine neue, herkömmliche Sparkassen-Karte bestellen. Diese werden seit August (Mastercard) beziehungsweise Oktober 2022 (VISA) nämlich entweder mit einem Visa- oder Mastercard Debit-Badge ausgestellt.

Das IT-Finanzmagazin fügt hinzu, dass jede Sparkasse selbst entscheidet, welche der beiden Badge-Optionen für die Kundschaft ausgestellt werden. Allerdings bleiben die Sparkassen-Karten klassische Girokarten. Du erhältst also keine pure Debitkarte (wie etwa bei einer Kreditkarte). Doch du bekommst durch den Badge populäre Kreditkarten-Funktionen, vornehmlich das Bezahlen im Ausland. Egal ob Europäische Union oder nicht, durch den Badge zahlst du international ohne Mehrkosten.

Die genauen Unterschiede zwischen Girokarte und Debitkarte hat Mastercard selbst in diesem Schaubild übersichtlich zusammengestellt. Bei neuen Sparkasse-Karten wird links das Maestro-Symbol gegen ein VISA. oder Mastercard-Symbol ausgetauscht:

Hier siehst du den Unterschied zwischen der alten Girokarte und der Debitkarte. © Mastercard

Mobiles Bezahlen ebenfalls möglich

Neu hinzu kommt nun, dass die Karten auch digital verfügbar sind. Entsprechend ist auch das mobile Bezahlen im In- und Ausland möglich. Du musst die Sparkassen-Karte zu diesem Zweck lediglich in deinem Apple Wallet oder Google Wallet hinterlegen.

Darüber hinaus kannst du dann ebenfalls Optionen wie Apple Pay am iPhone oder Google Pay am Android-Handy nutzen. Das vereinfacht das Online-Shopping – selbst wenn du in einer anderen Währung bezahlst.

Zudem, so das IT-Finazmagazin, kannst du sogar im Ausland Bargeld abheben. Hier solltest du jedoch prüfen, welche Automaten zulässig sind, damit keine Extrakosten für dich anfallen.

Hinweis: Wer jetzt denkt, man bräuchte jetzt keine Kreditkarte mehr, sollte genau abwägen. Viele nutzen eine solche Karte lediglich für das gebührenfrei Zahlen im Ausland, jedoch ermöglicht die Kreditkart wie der Name schon sagt, einen gewissen Kreditrahmen. Je nach Lebensituation kann das sehr sinnvoll sein.

Quelle: IT-Finanzmagazin, web.de, Mastercard

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.