Veröffentlicht inDigital Life

Windows: Wichtige Anpassung – ein Feature verschwindet bald von etlichen PCs

Eine Windows-Funktion muss bald von etlichen PCs weichen. Jedoch ist das ein Grund zur Freude für viele Nutzerinnen und Nutzer.

Abstrakte blaue Linien, die eine Art Blüte bilden und dem Windows 11 Design ähneln
u00a9 miug - stock.adobe.com

Windows 11: Welche Systemanforderungen dein PC erfüllen muss

Windows 11 bietet gegenüber seinem Vorgänger eine Vielzahl neuer Funktionen.Willst du jede von ihnen problemlos nutzen, musst du allerdings einige Voraussetzungen erfüllen.

Windows ist das mit Abstand meist genutzte Betriebssystem für PCs und Laptops auf dem Markt. Es erscheint nur logisch, dass Microsoft aus seiner Vormachtstellung das meiste herausholen will. Doch mit einer aufdringlichen Masche für die anderen Produkte des Herstellers ist nun bald Schluss.

Vielen ist diese Masche bereits bekannt. Wenn man innerhalb von Windows, also etwa auf der Suche nach Hilfe in den Einstellungen, auf einen Link klickt, wurde dieser frecherweise im hauseigenen Edge-Browser geöffnet. Dabei arbeiten die wenigsten mit dem Nachfolger des Internet-Explorers. Stattdessen greift laut einer Statistik die Nutzerschaft weltweit am liebsten zu Google Chrome.

Doch für Microsoft ist diese Vorgehensweise von Vorteil. Immerhin erhofft man sich dadurch mehr Nutzerinnen und Nutzer für Microsoft Edge. Allerdings bereitet eine Verordnung der Europäischen Union dieser Masche nun ein Ende. Schließlich sollen Verbraucherinnen und Verbraucher selbst entscheiden dürfen, welche Programme sie zum Surfen oder das Öffnen von Links verwenden wollen.

Gesetz über Digitale Märkte schafft neue Regeln

Rechtlich tritt dieser Anspruch erst 2024 mit dem Gesetz über digitale Märkte (GDM) in Kraft. Doch wie es scheint, bereitet man sich bereits auf die Umstellung vor, erklärt Techbook. So hat das Redaktionsteam im Windows 11 Insider Preview Build eine Anmerkung gefunden, die Hoffnung schürt.

„Im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) verwenden Windows-Systemkomponenten den Standardbrowser zum Öffnen von Links“, heißt es darin. Mit dem EWR sind alle Länder der Europäischen Union gemeint sowie zusätzlich Island, Norwegen und Liechtenstein.

Das bedeutet, dass zumindest bei Windows 11 eben nicht mehr der System-Browser Microsoft Edge verwendet wird, um Links in der Suchfunktion und dem Widget der Taskleiste zu öffnen. Stattdessen kommt der von Nutzerinnen und Nutzern selbstgewählte Standardbrowser zum Einsatz.

Diese Anpassung müsste obendrein zumindest auch für Windows 10 umgesetzt werden, da der Support für dieses Betriebssystem immerhin noch bis Mitte Oktober 2025 anhält. Entsprechend muss sich Microsoft auch hier an die Vorgaben der EU halten.

Quelle: Microsoft, Techbook

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.