Veröffentlicht inDigital Life

Amazon: Fieser Paket-Schwindel – wer nicht aufpasst, verliert hunderte Euro

Durch einen fiesen Trick können Kriminelle durch dich hunderte Euro erbeuten. Beim Amazon-Shopping solltest du daher hierauf achten.

© itchaznong - stock.adobe.com

Amazon - Falscher Artikel angekommen? Tu jetzt das

Das kann man tun wenn Amazon den falschen Artikel geschickt hat.

Auf Amazon kannst du nahezu alles kaufen. Neben kleinen und günstigen Spielereien findest du dort auch Top-Smartphones, Fernseher und vieles mehr. Doch beim Kauf dieser kostspieligen Produkte solltest du besondere Vorsicht walten lassen. Sonst wirst du womöglich noch Opfer dieses Tricks.

Amazon-Kauf: Billige Powerbank statt Samsung-Smartphone

So berichtet Martina K. von einem missglückten Amazon-Einkauf. Ursprünglich dachte sie, bei der Einkaufsplattform ein Samsung Galaxy S23 für günstige 750 Euro ergattert zu haben. Als das ersehnte Paket dann bei ihr eintraf, musste sie jedoch entdecken, dass ihr eine günstige Powerbank anstatt des Oberklasse-Handys geliefert wurde.

Sie tat das einzig richtige und wendete sich sofort an das Amazon-Kundencenter. Dort bestätigte man ihr, dass sie die Falschlieferung lediglich zurücksenden müsse und sie im Anschluss ihr Geld zurückerhalten, weiß heise. Martina K. tat wie geheißen, doch musste dann eine böse Überraschung erleben.

Rückerstattung überraschend abgelehnt

Nach der Rücksendung weigerte Amazon sich ihr das Geld zurückzuerstatten, da sie kein Samsung Galaxy S23, sondern eben eine schlichte Powerbank zurücksendete. Man unterstellte ihr also vereinfacht gesagt den Betrug, obwohl sie das Opfer in der Geschichte war.

Des Weiteren, so der „Kontospezialist“, der mit der Betroffenen ins Gespräch ging, läge dem Versandhaus eine Bestätigung vor, dass die bestellte Ware – also das Handy – bei der Auslieferung im Karton gewesen sei.

Trotz mehrfacher Kontakt- und Lösunsgversuche konnte der Amazon-Kundenservice nicht weiterhelfen. Man blieb dabei, dass sie das Telefon zurücksenden müsse, um den Kaufbetrag zu erhalten.

Lesetipp: Sogar Amazon selbst warnt vor neuen Betrugsmaschen. Schließlich ist der Versandhändler nicht nur bei Kaufinteressierten, sondern auch bei Cyberkriminellen beliebt. Daher gibt Amazon fünf Tipps zum Schutz vor fiesen Fallen.

Martina K. kein Einzelfall

Bei der heise-Redaktion meldete sich auch ein weiteres Opfer dieses Amazon Betrugs. Anstelle eines Tablets für über 1.000 Euro sendete man ihm drei Bücher. Auch er meldete die Fehllieferung umgehend. Doch bei der Rücksendung hieß es ebenfalls, dass man ihm das Geld nicht erstatten könnte, wenn er nicht den bestellten Artikel zurücksenden würde.

Weder für Martina K. noch das zweite Opfer – Matthias H. – gibt es bisher Hoffnung auf die Rückerstattung. Zwar wies der zuständige Amazon-Kontospezialist darauf hin, dass beide Widerspruch einlege könnte, aber die Entscheidung, dass die Erstattung erst nach Rücksendung der Originalware erfolgen könnte, sei ohnehin unabänderlich.

Schütze dich vor Betrug

Es ist herausfordernd sich vor diesem Amazon-Betrug zu schützen, wenn selbst das Versandhaus hier keine Lösungen bereithält. Es ist obendrein unklar, ob der Händler oder das Logistikzentrum ursächlich für die Fehllieferung sind. Dennoch kannst du einige grundlegende Tipps beherzigen:

  1. Verdächtig günstige Preise: Beim Online-Shopping gilt die Devise „Klingt es zu gut um wahr zu sein, dann ist es das auch“. Ist ein Artikel wesentlich günstiger als überall sonst, handelt es sich hierbei mit großer Wahrscheinlichkeit um einen attraktiven Köder von Cyberkriminellen.
  2. Rezensionen lesen und beurteilen: Um den Händler einzuschätzen, können Rezensionen sinnvoll sein. Achte hier darauf, dass sie konkret sind oder gar mit Bildern einhergehen. Schließlich ist es kein Geheimnis, dass man gute Bewertungen auch kaufen kann. Diese fallen jedoch in der Regel sehr knapp aus, passen nicht unbedingt zum Produkt und sind in Sachen Rechtschreibung oder Grammatik nicht unbedingt authentisch.
  3. Video machen bei teurer Ware: Um für Amazon zweifelsfrei nachzuweisen, dass ein falscher Artikel bei dir angekommen ist, kann es womöglich helfen, wenn du dich beim Öffnen des Pakets filmst. So ist sofort ersichtlich, wenn du das falsche Produkt aus dem versiegelten Paket entnimmst.

Gerade der dritte Tipp wäre sicherlich auch für Martina K. und Matthias H. von Nutzen gewesen. Schließlich lässt sich nach Öffnung des Pakets schlecht zweifelsfrei beweisen, dass sich tatsächlich die falsche Lieferung darin befunden hat. Gänzlich vermeiden kannst du die Falle obendrein, wenn du gar nicht bei Amazon, sondern lediglich beim Hersteller oder anderen etablierten Shops wie MediaMarkt oder Saturn bestellst.

Quelle: heise

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.