Veröffentlicht inBusiness

Geldautomat: Darauf sollten einige Kunden jetzt achten

Wie ein Sprecher der Sparkasse bestätigte, setzt man bei Geräten auf den Ausbau einer neuen Funktion. Grund ist der steigende Bedarf.

Mann hält EC-Karte vor einen Geldautomaten
u00a9 Goffkein - stock.adobe.com

Kein Online-Banking mehr bei der Sparkasse möglich

Wir zeigen dir im Video, was bei Störungen deines Online-Bankings bei der Sparkasse zu tun ist!

Auch wenn Bargeld spätestens seit der Corona-Pandemie für viele an Bedeutung verloren hat, sind Geldautomaten weiterhin in Benutzung. Die Exemplare der Sparkasse werden derzeit zusätzlich fit gemacht, um den digitalen Ansprüchen der Kundschaft noch besser zu entsprechen.

Geldautomaten: Sparkasse baut das jetzt verstärkt ein

Kontaktloser Geldtransfer hat sich zu einer beliebten Variante für zahlreiche Verbraucherinnen und Verbraucher entwickelt. Das weiß auch die Sparkasse und optimiert ihre Geldautomaten entsprechend. Im Detail geht es dabei um die Verfügbarkeit von NFC-Schnittstellen, die für die technologische Umsetzung nötig sind.

Zwar verfügen viele der Geräte bereits über die entsprechende Funktionalität – laut einem Sprecher der Sparkassen-Finanzgruppe (via hna.de) sind „knapp 60 Prozent der Sparkassen-Geldautomaten mit einer NFC-Schnittstelle ausgestattet“. Es sollen aber noch mehr Geldautomaten mit den speziellen NFC-Lesern ausgestattet werden. Diese können die digitalen Karten des Instituts erkennen und auslesen.

Lesetipp: Hier kostet Geldabheben bei der Sparkasse jetzt extra

Darum wird NFC auch für Geldautomaten wichtiger

Die Gründe für das aktuelle Vorhaben liegen auf der Hand. So kommt es nicht nur zur „steigenden Nutzung digitaler Karten in Smartphones“, auch Smartwatches sind dafür immer häufiger in der Verwendung. Der Trend, dass die „Sparkasse ihre Geldautomaten vermehrt mit NFC-Schnittstellen ausstatten“ wird, wird sich dem Sprecher zufolge deshalb verstetigen.

Übrigens: Auch wenn die Geräte mehrfach technologisch nachgerüstet werden, schaffen viele Banken ihre Geldautomaten und den Zugang zu Bargeld ab. Wer sich künftig noch mit Euroscheinen versorgen oder einen Notgroschen für zu Hause ansparen will, muss dann womöglich öfter den Weg zur Supermarktkasse gehen.

Quellen: hna.de

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.