„Happy Deathday“ war 2017 einer der größten Horrorhits. Nur zwei Jahre später legte Regisseur Christopher Landon „Happy Deathday 2U“ (2019) nach. Doch wie sieht es mit einer dritten Fortsetzung aus? Darum stehen die Chancen auf „Happy Deathday 3“ so gut.

„Happy Deathday 3“: Das ist der aktuelle Stand

In „Happy Deathday“ wird die Studentin Tree Gelbman (Jessica Rothe) immer und immer wieder von demselben Killer mit Babymaske getötet. Nach jedem Mord wacht sie aber an ein und demselben Tag auf und erlebt ihren Todestag erneut, bis sie die Zeitschleife durchbrechen kann. In „Happy Deathday 2 U“ gerät diese auf ein neues Level – dabei dachte die genervte Tree, dass sie endlich Ruhe von dem „… und täglich grüßt das Murmeltier“-Erlebnis hat … Das klingt schon verrückt für dich? „Happy Deathday 3“ könnte sogar noch verrückter werden.

Auf die Frage, ob man das Konzept der beiden Filme in einer möglichen Trilogie weitertreiben könnte, sagt Christopher Landon gegenüber Filmstarts:

„Oh, ich könnte das noch eine ganze Ecke weitertreiben (lacht). Ich hoffe wirklich, dass er noch kommt, denn ich will ihn wirklich machen. Ich habe die Idee dafür schon seit einer ganzen Weile. Es wird noch viel größer und verrückter als im zweiten Teil – und ich liebe einfach auch die Leute, mit denen ich an den Filmen zusammengearbeitet habe.“

Christopher Landon

Auch Produzent Jason Blum verrät Collider jüngst in einem Inteview, dass er „Happy Deathday 3“ längt noch nicht aufgegeben hat: „Ich habe einen Plan. Lass es mich so sagen. Ich bin noch nicht bereit, mich von ‚Happy Deathday‘ zu verabschieden.“

„Happy Deathday 3“: Wie könnte es weitergehen?

Achtung Spoiler: Ab hier verraten wir dir einen Teil der Handlung von „Happy Deathday 2U“. Lies nicht weiter, wenn du es nicht wissen willst.

Im zweiten Teil des Horrorfilms erfährt Tree, dass sie ihre verhasste Zeitschleifen-Erfahrung einem Experiment von Ryan (Phi Vu) und seinen Freunden zu verdanken hat. Tree und Ryan stellen fest, dass sich ein zweiter Ryan hinter der Babyface-Maske versteckt. Er taucht auf, um das Projekt aufzuhalten, womit im Film auch verschiedene Dimensionen durcheinander kommen …

Am Ende schaffen es Tree und Ryan alles zu entwirren. Doch die Post-Credit-Scene in „Happy Deathday 2U“ deutet eine neue Herausforderung an: DARPA, eine Abteilung des US-amerikanischen Verteidigungsministeriums, holen die Schüler:innen ins Haus, wo sie an einer neuen Technologie forschen. Sie benötigen nur noch eine Versuchsperson, die in eine Zeitschleife fällt. Tree fällt eine ein: die herrische Danielle (Rachel Matthews) …

Ob diese Geschichte verrückt genug ist, dass sie zum Plot von „Happy Deathday 3“ wird? Wir bezweifeln es ehrlich gesagt und können uns vorstellen, dass sich Jason Blum und Christopher Landon eine viel ausgefallenere Story für den dritten Teil vorstellen.

Weitere Horrorfilme?

Wann „Happy Deathday 3“ erscheinen könnte, steht noch in den Sternen. Doch während du wartest, kannst du das Genre mit ganz anderen Filmen erkunden. Hier findest du die besten, zeitlos furchterregenden Horrorfilm-Klassiker. Du willst es brutal? Dann solltest du dir Horrorfilme ab 18 anschauen. Etwas seichter, aber dennoch verstörend sind diese Horrorfilme ab zwölf Jahren.

Quelle: Filmstarts, Collider, eigene Recherche

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.