Mitte 2019 kam „Aladdin“ in die deutschen Kinos und eroberte die Herzen der großen und kleinen Zuschauer*innen. Der Live-Action-Film landete auf Platz 13 der erfolgreichsten Filme des Jahres 2019. Die Frage nach einer Fortsetzung ist daher selbstverständlich. Und tatsächlich soll sie kommen. Diese Infos gibt es schon zu „Aladdin 2

„Aladdin 2“: Wie ist der aktuelle Stand?

Das Brachenmagazin Variety berichtete im Februar 2020, dass „Aladdin 2“ in Arbeit ist. Demnach schreiben John Gatins („Flight“) und Andrea Berloff („Straight Outta Compton“) das Drehbuch für die Fortsetzung. Mehr war zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt.

Besetzen Will Smith, Naomi Scott und Mena Massoud erneut ihre Rollen? Das war nicht klar. Heute wissen wir leider immer noch nicht mehr.

Aladdin-Darsteller Mena Massoud verrät aber im September 2021 gegenüber ScreenRant, dass immer noch an dem Script gearbeitet wird:

„Sie versuchen, es zu verwirklichen. Das ist wirklich alles, was ich weiß. Wie du weißt, sind Schauspieler*innen normalerweise das letzte Puzzlestück, daher muss sich das Studio viele Sorgen machen, bevor es über sie nachdenkt. Natürlich würde ich hoffen, dass wir alle zurückkommen und Naomi, Will und ich alle zurückkommen und der Rest der Besetzung, Marwan, Navid, Nasim, alle. Aber im Moment arbeiten sie, soweit ich weiß, nur am Drehbuch und versuchen, es umzusetzen.“

Mena Massoud

Möglich, dass erneut Guy Ritchie Regie führen wird, falls es zu einer Fortsetzung kommt. „Aladdin“-Produzent Dan Lin erklärt in einem Interview mit Syfy Wire bereits 2019: „Wir würden Guy gerne wieder haben und das Team wieder zusammenbringen. Wenn wir einen weiteren Aladdin-Film machen, würden wir ihn sicherlich gerne an der Spitze haben.“

Aktuellere Informationen zum Stand von „Aladdin 2“ sind uns leider nicht bekannt.

Würde Will Smith bei „Aladdin 2“ dabei sein?

Es ist eine doppelt berechtigte Frage, ob Will Smith zu „Aladdin 2“ zurückkehren wird. Zum einen, weil nicht klar ist, wer überhaupt bei der Fortsetzung dabei ist und zum anderen, weil der Schauspieler derzeit mit einigen Konsequenzen seiner Ohrfeige bei der Oscarverleihung rechnen muss.

Netflix legte etwa den mit Will Smith geplanten Thriller „Fast and Loose“ auf Eis (via The Hollywood Reporter). Außerdem pausiert momentan die Arbeit an „Bad Boys 4„.

Will Smith selbst ist von der Oscar-Academy zurückgetreten, bevor diese seine Mitgliedschaft aufgrund seines Verhaltens beendet hat. Der Schauspieler entschuldigte sich bereits für seine Reaktion, unter anderem mit den Worten: „Meine Handlungen bei der 94. Oscar-Verleihung waren schockierend, schmerzhaft und unentschuldbar.“

Du kannst „Aladdin“ auf Disney Plus streamen

Die Wartezeit auf das Sequel kannst du dir auf Disney Plus verschönern. Dort gibt es neben dem Realfilm mit Will Smith, Mena Massoud und Naomi Scott folgende Werke zu sehen:

  • „Aladdin“ (1992): Der Original-Zeichentrickfilm, bei dem Robin Williams den Flaschengeist Dschinni spricht.
  • „Daschafars Rückkehr“ (1994): Die Fortsetzung des Originals, bei dem sich Dschafar an Aladdin rächen möchte.
  • „Aladdin und der König der Diebe“ (1996), die zweite Fortsetzung des Originals, bei dem ein mystisches Orakel eine große Rolle spielt.

Weitere Fortsetzungen von Disney

„Aladdin 2“ ist nicht der einzige Disney-Film, der kommen soll. Das wissen wir beispielsweise schon über „Cruella 2“ mit Emma Stone. Und so könnte es in „Frozen 3“ aka „Die Eiskönigin 3“ weitergehen.

Quellen: Statista, Variety, ScreenRant, The Hollywood Reporter, Syfy Wire, BoxOfficeMojo

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.