Kino 

Wenn Zuschauer sich sogar übergeben: 9 Horrorfilme für starke Nerven

Lars von Triers "Antichrist" (2009) ist ein Horrorfilm, die die Zuschauer zum Kotzen brachte. Hier sind acht weitere Beispiele.
Lars von Triers "Antichrist" (2009) ist ein Horrorfilm, die die Zuschauer zum Kotzen brachte. Hier sind acht weitere Beispiele.
Foto: MFA+ Filmdistribution
Die Meinungen zu diesen Horrorfilmen fallen sehr unterschiedlich aus. Während Liebhaber sie sehr schätzen, lösen sie bei den meisten anderen Zuschauern eher komische Gefühle aus.

Das Genre des Horrorfilms erfreut sich auch 2020 größter Beliebtheit, wie der Kinoerfolg von "Der Unsichtbare" mit Elisabeth Moss in der Hauptrolle zeigt. Dabei schaffen es einige dieser Horrorfilme nicht nur, ihr Publikum auf eine psychologische Achterbahnfahrt mitzunehmen. Diese neun Titel haben sogar schon dafür gesorgt, dass Zuschauer schreiend das Kino verließen, sich übergaben oder sogar ohnmächtig wurden.

Antichrist Trailer

Horrorfilme für starke Nerven: 9 Titel verursachten Panik und Erbrechen

Bestimmt hattest du schon mal eine intensive körperliche Erfahrung beim Anschauen eines Horrorfilms. Doch hat dich ein Horrorfilm auch schon mal dazu gebracht, dass dir übel war, dass du ohnmächtig wurdest oder dass du dich übergeben musstest? Das ist bei diesen Klassikern des Horrorgenres tatsächlich passiert. Hier die krassesten Erlebnisse rund um die krassesten Horrorfilme der Filmgeschichte. Aber: Vorsicht vor Spoilern!

9. "Der Exorzist" (1973)

Die Geschichte über die Teufelsaustreibung bei einem kleinen Mädchen war so verstörend für Zuschauer in den 70er Jahren, dass einige in Ohnmacht fielen, anderen sich übergeben mussten und wieder andere raus gingen und vor dem Kino auf ihre Freunde warteten..

8. "Irréversible" (2002)

Nein, es war nicht die unerträgliche, 10 Minuten lange Vergewaltigung in einer Unterführung, die Zuschauer zum Kotzen brachte. Das war schon schlimm genug, aber für viele Zuschauer war es die außergewöhnliche Soundcollage von Gaspar Noés "Irréversible", die Würgreaktionen auslösten. Angeblich liefen über 250 Menschen aus der Weltpremiere des extrem brutalen Films auf dem Cannes Film Festival.

7. "The Blair Witch Project" (1999)

Keine extreme Gewaltszenen oder eklige Gore-Szenen lösten bei Zuschauern von "The Blair Witch Project” Kotz-Reaktionen aus. Es lag stattdessen an der ständig wackelnden Kamera des Found-Footage-Horrors, die vielen Übelkeit bereitete. In dem revolutionären Horror-Film gehen drei Filmemacher in den Wald, um die Hintergründe einer lokale Legende zu erzählen und verirren sich bald selbst.

6. "The Conjuring 2" (2016)

"Conjuring 2" ist ein Geisterfilm alter Schule über den Kampf gegen einen Poltergeist in einem britischen Familienhaus. Das sollte heute niemanden mehr verstören. Möchte man meinen. Tatsächlich starb aber während der Vorstellung des Films von James Wan ein Zuschauer in Indien. Das Kuriose daran: Seine Leiche ging beim Transport zum Leichenhaus verloren. Wie lässt sich das erklären?

5. "Freaks" (1932)

Einer der kunstvollsten Horrorfilme ist Tod Brownings "Freaks" von 1932 über die entstellten Mitglieder einer Zirkustruppe, die grausame Rache an einer Betrügerin nehmen. Eine Zuschauerin behauptete, dass sie eine Fehlgeburt durch das Schauen des Films erlitt. Ob das tatsächlich passiert ist oder einfach nur eine gute Geschichte war, um den Film zu vermarkten, das weiß heute keiner mehr.

4. "Raw" (2016)

In dem kunstvoll gefilmten französischen Horrordrama "Raw" startet eine junge Vegetarierin ein Studium zur Tierärztin und entwickelt einen merkwürdigen Appetit auf Menschenfleisch. Die verstörende Atmosphäre des Films war zu viel für mehrere Besucher des Filmfestivals von Toronto im Jahre 2016. Ihnen wurde schlecht, weshalb Notfallhelfer gerufen wurden.

3. "Psycho" (1960)

Laut Medienberichten liefen Zuschauer tatsächlich vor Angst aus den Kinos, die "Psycho" im Jahre 1960 zeigten. Der Horrorfilm von Alfred Hitchcock erzählt von einer Frau, die auf der Flucht vor der Polizei, nach der Hälfte des Films in einem abgelegenen Motel getötet wird. Diese überraschende Wendung des Schwarzweiß-Klassikers war einfach zu viel für das Publikum.

2. "The Green Inferno" (2013)

Als "Hostel"-Regisseur Eli Roth erfuhr, dass bei der Premiere seines Horror-Streifens "The Green Inferno" ein Zuschauer in Ohnmacht gefallen sei, schrie er vor Begeisterung auf, das sei die beste Kritik, die er für den Film bekommen würde. Hatte der Dschungel-Horror über einen spektakulär missratenen Amazonas-Trip doch seinen Zweck erfüllt.

1. "Antichrist" (2009)

Auf der Deutschland-Premiere von "Antichrist" mischte sich Ekel, Abscheu und fassungslose Bewunderung beim Schauen des Kino-Albtraums des dänischen Regisseurs Lars von Trier. Schließlich rief ein Zuschauer nach der brutalsten Szene des Films laut: "Lars… von… Trier" und alle lachten nur nervös, während viele Leute fluchtartig den Saal verließen.

Auf der Weltpremiere sollen vier Zuschauer in Ohnmacht gefallen sein und in Frankreich wurde der Film gar ganz verboten. Die Geschichte eines Paares (Willem Dafoe, Charlotte Gainsbourg), die sich nach dem Unfalltod ihres Kindes in einen Wald zurückziehen und sich gegenseitig zerstückeln, lebt von einer erstickenden Atmosphäre und extremer Gewalt.

Das sind die besten Horrorserien auf Netflix und die besten Horrorfilme auf Netflix. Gute Horrorfilme müssen nicht unbedingt brutal sein. Es gibt auch effektive Horrorfilme ab 12 Jahren. Unter den Klassikern des Genres finden sich auch diese Horrorfilme.