Es gibt wohl zahlreiche Filme, die wir automatisch mit Bruce Willis verbinden. Dazu gehören etwa „Stirb Langsam“ (1988), „Das fünfte Element“ (1997) oder „The Sixth Sense“ (1999). Kein Wunder: Der 67-Jährige kann auf eine beachtliche Schauspielkarriere mit zahlreichen fantastischen Werken zurückschauen. Es gibt jedoch auch den ein oder anderen Film, an den so manch ein Fan nicht denkt, wenn Bruce Willis Gesprächsthema ist. Einen seiner meist unterschätzten Filme zeigt jetzt Amazon Prime Video.

Bruce Willis: Diesen Film gibt’s bei Amazon Prime Video

Seit kurzem ist bekannt, dass Bruce Willis seine Schauspielkarriere wegen der Krankheit Aphasie beendet hat. Das ist ein Grund mehr, um sich wieder vor Augen zu führen, in welch starken Filmen der Darsteller mitgewirkt hat. Wir haben uns angeschaut, welche Werke Amazon Prime Video zeigt und dabei ist uns besonders ein Film ins Auge gestochen: „Looper“ (2012).

„Looper“ von Rian Johnson spielt in der Zukunft, in der die Mafia verbotenerweise Zeitreisen nutzt, um Zielpersonen zu eliminieren. Im Trailer erklärt einer der Handlanger, Joe (Joseph Gordon-Levitt), ganz genau, was passiert:

„In der Zukunft sind Zeitreisen verboten und werden nur noch im Geheimen durchgeführt – von den größten Verbrecherorganisationen. Wenn sie wollen, dass jemand verschwindet, und jeder Hinweis, dass er jemals existiert hat, gleich mit, dann engagieren sie spezielle Attentäter wie mich, sogenannte Looper. Die einzige Regel lautet: Lass deine Zielperson niemals entkommen. Selbst wenn die Zielperson du selbst bist.

Joe in „Looper“

Und tatsächlich soll der junge Jo sein älteres Ich (Bruce Willis) jagen und eliminieren …

Bruce Willis und Joseph Gordon-Levitt in Looper.
Bruce Willis und Joseph Gordon-Levitt in „Looper“. © imago images/Everett Collection

„Looper“ hat fantastische Kritiken

Obwohl „Looper“ zahlreiche positive Rückmeldung von Kritiker*innen und Zuschauer*innen erhalten hat, ist das kein Werk, das zwangsläufig im Zusammenhang mit Bruce Willis-Filmen genannt wird.

  • Bei IMDb: 7,4 von 10 Sterne (bei mehr als 560.000 Stimmen)
  • Bei Rotten Tomatoes: 93 Prozent positive Kritiken (bei 271 Reviews)

Das sagen die Kritiker*innen

„Ja, es ist ein B-Movie-Sci-Fi-Thriller, aber nicht viele Prestige-Bilder haben so viel unter der Oberfläche zu bieten.“

Tom Charity von CNN-com

„‚Looper‘ ist ein Indie-Popcorn-Film mit großem Verstand und brillantem Schauspiel.“

Lou Lumerick von der New York Post

„Egal wie lange es dauert, sich zurechtzufinden, Looper ist es wert. Bruce Willis verbindet gekonnt Zähigkeit und Zartheit und Joseph Gordon-Levitt ist in diesem bahnbrechenden Mind-Bender an der Spitze seines Spiels.“

Peter Travers vom Rolling Stone

Anzeige: „Looper“ bei Amazon Prime Video streamen.

Weitere Filme, die Amazon Prime Video zeigt

Neben „Looper“ gibt es auch fünf weitere Filme im Prime-Abo zu sehen. Allerdings überzeugen diese nicht mit positiven Kritiken:

  • „Air Strike“ (2018)
  • „The Cold Light Of Day „(2012)
  • „Keine halben Sachen“ (2000)
  • „Precious Cargo“ (2016)
  • „Der Schakal“ (1997)

Du kannst dir selbstverständlich auch diese Filme mit Bruce Willis ansehen. Wir empfehlen dir jedoch bei Amazon Prime Video vor allem (nochmal) einen Blick auf „Looper“ zu werfen.

Übrigens: Erinnerst du dich …

…. dass Bruce Willis auch für kurze Zeit Teil der „Friends“-Familie war? Er spielte in drei Episoden der sechsten Staffel Paul Stevens, den Vater von Ross Gellers (David Schwimmer) jungen Freundin. Für kurze Zeit bandelte er mit Rachel Green (Jennifer Aniston) an. Diese schoss ihn schließlich in den Wind, nachdem er erst zu wenig und dann viel zu viele tränenreiche Emotionen zeigte …

  • Staffel 6 Folge 21: Mr. Stevens
  • Staffel 6 Folge 22: Ein toller Typ
  • Staffel 6 Folge 23: Ein besonderer Ring

Derzeit kannst du alle Folgen „Friends“ bei Netflix streamen.

Quellen: Amazon Prime Video, YouTube/LEONINE Studio, Rotten Tomatoes, IMDb, CNN.com, New York Post, Rolling Stone, eigene Recherche

Die mit „Anzeige“ gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, erhält die FUNKE Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für dich als Nutzer*in verändert sich der Preis nicht, es entstehen für dich keine zusätzliche Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, dir hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.