2012 wurde die 80er- und 90er-Kultserie „21 Jump Street“ als aberwitzige Buddy-Komödie fürs Kino neu interpretiert und das mit großem Erfolg. Zwei Jahre später folgte mit „22 Jump Street“ die Fortsetzung, doch dann ist es ruhig geworden um das ungleiche Undercover-Ermittlerduo. Seitdem warten Fans auf „23 Jump Street“. Wir haben alle bekannten Infos für dich zusammengefasst.

Wann kommt „23 Jump Street“?

Aktuell gibt es nur sehr unkonkrete Anzeichen dafür, dass „23 Jump Street“ auch tatsächlich kommt. In der Vergangenheit hat es bereits diesbezügliche Pläne gegeben, wie unter anderem We Got This Covered berichtete, und dazu gehörte auch ein skurril anmutendes Crossover mit „Men In Black“. Aus diesem Projekt ist bislang nichts geworden.

Jahrelang blieb es dann recht still an dieser Front. Im Sommer 2021 in einem Artikel von The Hollywood Reporter wurde aber berichtet, dass „Spider-Man: A New Universe“-Autor und Mitregisseur Rodney Rothman ein Drehbuch geschrieben hat und die Regie übernehmen soll für …

„24 Jump Street“ soll statt „23 Jump Street“ kommen

„24 Jump Street“. Ja, richtig gelesen, es soll wohl einfach eine Nummer ausgelassen werden. Es habe einfach so lange gedauert, bis das Vorhaben zustande kam, so Rothman. Deshalb habe man sich dazu entschlossen, die Geschichte ein Jahr später als geplant aufzugreifen.

Tatsächlich hatte schon 2019 Phil Lord, Co-Regisseur der ersten beiden Teile, gegenüber We Live Entertainment verraten, dass „24 Jump Street“ in Entwicklung sei. Allerdings gab es damals noch keine weiteren konkreten Details zu Personalien.

  • Wusstest du? Channing Tatum war mal im Gespräch für das „Bodyguard“-Remake. Alle Infos zur Neuauflage findest du hier.

Vom „21 Jump Street“-Ableger zu „24 Jump Street“ – worum geht es?

Ein wenig verwirrend ist die bisherige Projektentwicklung nicht nur wegen der numerischen Reihenfolge, sondern auch wegen des möglichen Inhalts. Denn schon 2015 machte die Meldung die Runde, dass ein Ablegerfilm mit einem weiblichen Fokus geplant sei.

Drei Jahre später soll aber daraus laut Collider eine richtige Fortsetzung geworden sein und 2019 hieß es, dass neben der zuvor besetzten Tiffany Haddish („Girls Trip“) nun auch Zendaya („Spider-Man: No Way Home“) mit dabei sei. Die Teilnahme von Akwafina machte gerüchteweise auch schon die Runde, eine Bestätigung blieb bislang aus.

2020 tauchte dann sogar ein neuer Titel in einem Bericht von Deadline auf: „Jump Street: Now For Her Pleasure“ wurde ein Drehbuch der Autorinnen Wendy Molyneux and Lizzie Molyneux-Loeglin genannt. Konkrete Details zum Inhalt gibt es nicht. Zuvor hat es aber geheißen, dass Haddish undercover als Schullehrerin und Mutter einer neuen Schülerin auftreten könnte – und dass die Schülerin ebenfalls Undercover-Polizistin sein könnte.

„23 Jump Street“ ist immer noch möglich

Da Rothman noch 2021 von „24 Jump Street“ sprach, könnte „Jump Street: Now For Her Pleasure“ einfach in eine nummerierte Fortsetzung umbenannt worden sein, wie man bei Looper mutmaßt. Dort spekuliert man auch darauf, dass die Stars der Vorgänger, Jonah Hill und Channing Tatum, auf die neuen Agentinnen treffen könnten.

  • Irre: Hinter der Action-Komödie mit Jonah Hill „War Dogs“ steckt eine abgefahrene wahre Geschichte.

Nichtsdestotrotz soll „23 Jump Street“ noch immer möglich sein. Zumindest hat Phil Lord einst auch mitgeteilt, dass man sich den Teil – also tatsächlich mit der Nummer 23 – „reservieren“ möchte. Zwar ist seitdem auch nicht viel passiert, aber eine explizite Absage gab es diesbezüglich auch nicht.

Und was sagen die Stars Channing Tatum und Jonah Hill dazu? Im Gespräch gegenüber VMAN scherzte Hill, dass sich die Ermittler Jenko und Schmidt wohl nur über ihre „Hüften, Schultern und Medikamente“ auslassen würden – also eine klare Anspielung darauf, dass so viel Zeit vergangen ist und sie ja schon so alt wären. Tatum wiederum hätte die perfekte Idee für einen weiteren Co-Star: „Brad Pitt ist in ‚The Lost City‘ einfach lustig.“

Quellen: We Got This Covered, The Hollywood Reporter, We Live Entertainment, Collider, Deadline, Looper, VMAN, eigene Recherche

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.