Veröffentlicht inStreaming

Netflix: Ein häufiger Fehler mindert die Streamingqualität merklich

Willst du Netflix in bestmöglicher Qualität schauen? Dann solltest du diesen Fehler unbedingt vermeiden.

Person schaut Netflix
u00a9 nikkimeel - stock.adobe.com

Netflix-, PayPal- und Gmail-Nutzer sollten dringend ihren Router überprüfen

Laut Experten könnten Nutzer der drei Dienste vermehrt Opfer von DNS-Hijacking geworden sein. Schon seit Dezember würden die Attacken durchgeführt.

Die Streamingqualität bei Netflix hängt von vielen Faktoren ab. Natürlich kommt es zum einen darauf an für welche Leistung du bezahlst. Je nach Abostufe erhältst du eine andere Maximalqualität der Inhalte. Zum anderen jedoch ist die Browserwahl ebenso entscheidend. Alles, was du wissen musst.

Netflix-Qualität: So klappt’s auch mit Chrome

Selbst wir haben bereits davon abgeraten, Netflix in Chrome zu verwenden. Hier ist – unabhängig vom Abo – die Streamingqualität oft schlechter als vom Dienst selbst beabsichtigt. Der Browser ist also Schuld und am besten lassen sich Filme und Serien daher in Microsoft Edge oder Safari (für den Mac) schauen.

Willst du jedoch nicht umsteigen, gibt es auch Optionen aus Google Chrome etwas besseres Bild beim Netflix-Abend herauszukitzeln. Dabei helfen beispielhaft diese zwei Browser-Erweiterungen:

#1 Netflix – higher quality

Eine Chrome-Erweiterung, die mehr als 10.000 Downloads aufweist, nennt sich „Netflix – higher quality“ und der Name ist Programm. Sie vermarktet sich damit das lästige Problem mit der Streamingqualität lösen zu können. Wer etwa das Premium-Abo zahlt, aber nur 720 Pixel geliefert bekommt, soll hier eine merkliche Verbesserung erleben. Allerdings zeigen sich Rezensent*innen zurückhaltend und geben nur 3,5 von 5 möglichen Sternen.

#2 Netflix 1080p

Etwas besser schneidet die Chrome-Erweiterung „Netflix 1080p“ ab. Auch hier versprechen die Macher*innen, dass das simple Installieren des kostenlosen Add-Ons würde die Qualität sofort verbessern. Von dem Ergebnis scheinen mehr als 100.000 User*innen begeistert. Eine Gesamtbewertung von 4 von möglichen 5 Sternen spricht ebenfalls für sich.

Das kann Bild & Ton ebenfalls Schaden

Wenn du feststellst, dass auch mit Erweiterung die Streamingqualität zu wünschen übrig lässt, solltest du folgende Faktoren ebenfalls mit in Betracht ziehen:

  1. Internetverbindung: Ist die WLAN- oder LAN-Verbindung schlecht, skaliert Netflix oft Bild und Ton auf niedrigere Qualität bevor es zu langen Ladezeiten kommt.
  2. Schwacher Akku: Ein fast leerer Laptop-Akku kann für ein ruckelndes Bild sorgen.
  3. Leistungsstarke Anwendungen im Hintergrund: Ist dein PC überfordert, weil im Hintergrund noch Downloads laufen oder ein Game nur minimiert wurde, wird der Netflix-Abend nicht gemütlich.

Hilft das alles nichts, kann eventuell dein Endgerät selbst das Problem sein. Überprüfe etwa in den Windows-Einstellungen, ob du mehr Schärfe einstellen kannst. Bei sehr alten PCs oder Laptops kann auch die Netflix-Qualität grundlegend gemindert sein. Das gilt insbesondere dann, wenn die PCs sehr langsam arbeiten.

Quelle: Chrome Web Store

Seit dem 24. Februar 2022 herrscht Krieg in der Ukraine. Hier kannst du den Betroffenen helfen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.