TV

Smart-TV beobachtet heimlich Nutzer: Millionen ausspioniert

Nicht jeder Smart-TV ist auch nutzerfreundlich. Manchmal steht Überwachung auf dem Programm.
Nicht jeder Smart-TV ist auch nutzerfreundlich. Manchmal steht Überwachung auf dem Programm.
Foto: iStock.com/DmitriMaruta
Artikel von: Dana Neumann
Was einem Nutzer aus Zufall auffiel, betraf am Ende Hunderte Millionen anderer. Ihre smarten Fernseher beobachteten jeden Schritt und machten darüber Meldung nach außen.

Manch ein Smart-TV ist schlauer als es gut ist. Zumindest ein aktueller Fall von versteckter Beobachtung durch Fernseher lässt ein eher mulmiges Gefühl beim Blick auf das eigene Gerät entstehen. Die smarten Flimmerkisten hatten zahlreiche Informationen über ihre Besitzer:innen gesammelt und diese heimlich an ein kaum bekanntes Unternehmen weitergegeben. Wie die Überwachung am Ende entdeckt wurde, erschreckt aber mindestens genauso.

Samsungs 8K-Fernseher
Samsungs 8K-Fernseher

Häufige Fragen zum Smart-TV
  • Was versteht man unter Smart-TV? Ein smarter Fernseher hat unabhängig von einem Computer alle Computerfunktionen, wie Internetzugang, Apps, Mediatheken etc. sowie den Fernsehtuner in sich integriert.
  • Kann man mit einem Smart-TV im Internet surfen? Sofern ein entsprechender Internetzugang mit Flatrate vorhanden ist, kann sich ein Smart-TV problemlos via WLAN damit verbinden.
  • Kann man mit einem Smart-TV auch ohne Internet fernsehen? Die grundlegenden Fernsehfunktionen des Gerätes lassen sich auch komplett ohne Internetanbindung nutzen.

Beobachtung durch den Smart-TV: Dieses Unternehmen steckt dahinter

Die gute Nachricht für deutsche Besitzer:innen eines Smart-TV: Die heimliche Überwachung wurde in China aufgedeckt und soll durch die in Peking ansässige Firma Gozen Data, die TV-Zuschauerdaten analysiert, erfolgt sein. Dabei wurden wohl in Echtzeit und per Smart-TV gezielt persönliche Informationen gesammelt.

Öffentlich gemacht wurde die Überwachung durch einen Nutzer des chinesischen Forums V2EX, der bemerkt hatte, dass sein Smart-TV der Marke Skyworth langsam geworden war. Also untersuchte er den Code des Backend-Programms. Dort fand er eine Software vor, die das WLAN alle zehn Minuten scannt und zahlreiche daraus entnommene Daten auf der Webseite von Gozen Data hochlädt.

Die auf diese Weise gesammelten Daten sollen dem V2EX-User die folgenden Fragen beantworten können:

  • Welche smarten Geräte werden zu Hause genutzt?
  • Befindet sich das Handy zu Hause?
  • Wer ist zu Besuch und benutzt das WLAN?
  • Wie heißt das Netzwerk der Nachbarn?

Erster TV-Hersteller distanziert sich von Datensammler

Der ursprüngliche Post vom 22. April wurde später Protocol zufolge auf Weibo geteilt und erregte damit weitläufige Aufmerksamkeit. Gozen Data selbst erklärt auf seiner Webseite, dass das Unternehmen mit seiner Dienstleistung 149 Millionen Haushalte, 140 Millionen Smart-TV-Geräte und 457 Millionen Menschen in China abdeckt. Vor der heimlichen Überwachung wissen TV-Nutzer:innen allerdings kaum, weil Gozen Data trotz seiner Reichweite kein namentlich bekanntes Unternehmen ist.

Smart-TV-Hersteller Skyworth veröffentlichte am 27. April zumindest in einem Statement, dass die Inanspruchnahme der Dienstleistungen von Gozen Data sowie der Vertrag, der seit 2014 besteht, eingestellt wurden. Gozen Data selbst listet auf seiner Webseite nicht mehr, mit welchen Marken es kooperiert. Ob die entsprechenden Firmen von der Überwachung wissen, ist Protocol zufolge ebenfalls unklar.

Aktuelle Smart-TV-News

Bisherige Vorfälle von Überwachung durch Smart-TVs riefen zum Teil sogar das FBI auf den Plan. Spannend wird es dagegen, wenn Hersteller wie Samsung aus Versehen demonstrieren, wie unsicher ein Smart-TV sein kann. Immerhin kannst du selbst etwas tun, um dich vor Überwachung durch deinen Fernseher zu schützen.

Du willst mehr von uns lesen? Folge uns auf Google News.

Film News

Film News